Verfahren zu Korruption in El Salvador

Ex-Präsident Flores vor Gericht

Der frühere Präsident von El Salvador muss vor Gericht. Francisco Flores werden Unterschlagung und Bereicherung vorgeworfen.

ein Mann in Anzug, rechts un dlinks von ihm sind zwei Soldaten

Ex-Präsident Flores wies die Anschuldigungen zurück. Foto: reuters

SAN SALVADOR AP | Der Ex-Präsident El Salvadors, Francisco Flores, muss sich wegen Unterschlagung und illegaler Bereicherung vor Gericht verantworten. Dem 56-Jährigen wird vorgeworfen, aus Taiwan geflossene Spendengelder für Opfer eines Erdbebens im Jahr 2001 veruntreut zu haben. Am Donnerstag ordnete Richter Miguel Angel Garcia einen Prozess gegen den Ex-Staatschef an.

Flores befindet sich seit November 2014 wegen der Vorwürfe unter Hausarrest. Er soll umgerechnet 14 Millionen Euro abgezweigt und unter anderem auf Konten der konservativen Arena-Partei umgeleitet haben.

Flores wies die Anschuldigungen zurück und erklärte, er habe das Geld den rechtmäßigen Empfängern zukommen lassen. Im Finanzministerium sei dies nur nicht vermerkt worden, weil es sich um eine persönliche Spende gehalten habe.

Flores ist der erste salvadorianische Ex-Präsident der neueren Geschichte, der wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht gestellt wird. Richter Garcia ordnete an, dass der Prozess für die Öffentlichkeit zugänglich sein soll.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de