Trump droht Nordkorea im Atomkonflikt

Wer hat den dickeren Knopf?

Im verbalen Wettrüsten mit der nordkoreanischen Atommacht bemüht US-Präsident Donald Trump jetzt reichlich absurde Vergleiche.

Ein Demonstrant mit riesiger Trump-Maske hält seine linke Hand stolz auf eine Pappmacheé-Atomrakete

Im Grunde ist klar, worum es geht Foto: dpa

WASHINGTON rtr | Der verbale Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea geht in die nächste Runde. Auch er habe einen Atomwaffenknopf, erklärte US-Präsident Donald Trump am Dienstag auf Twitter. Aber sein Knopf sei deutlich größer und mächtiger als der von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und er funktioniere.

Kim hatte den USA in seiner Neujahrsansprache erneut mit Nordkoreas Atomwaffen gedroht und als Zeichen der Einsatzbereitschaft erklärt, auf seinem Schreibtisch stehe immer ein Atomknopf. Die Spannungen im Konflikt um Nordkoreas Raketen und Atomprogramm haben sich im vergangen Jahr verschärft. Die USA und die Regierung in Pjöngjang überzogen sich gegenseitig immer wieder mit Drohungen und Kriegsrethorik.

Ende November hatte Nordkorea eine Rakete gestartet, die angeblich das US-Festland erreichen kann. Als Reaktion darauf setzten die USA bei einem gemeinsamen Luftmanöver mit Südkorea B-1-Bomber ein.

Kim hatte in seiner Neujahrsansprache dann aber auch moderatere Töne angeschlagen – und Südkorea einen Dialog zum Abbau der Spannungen angeboten. Südkorea nahm am Dienstag das Gesprächsangebot an und schlug für ein erstes Treffen von Vertretern beider Seiten seit zwei Jahren den 9. Januar vor. Die USA reagierten zurückhaltend und warnten Nordkorea vor weiteren Raketentests.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben