Terroranschlag in Dänemark: Der Täter ist bekannt

Die Identität des Attentäters von Kopenhagen ist bestätigt. Die dänische Polizei teilte mit, es handle sich um Omar El-Hussein, einen Dänen mit palästinensicher Herkunft.

Dänische Polizisten untersuchen den Tatort am Kulturcafé. Bild: dpa

KOPENHAGEN afp | Die dänische Polizei hat die Identität des Attentäters von Kopenhagen offiziell bestätigt. Bei dem Mann handle es sich um den 22-jährigen Omar El-Hussein, teilte die Polizei der dänischen Hauptstadt am späten Dienstagabend mit. Zuvor waren der Name und das Alter des Schützen bereits in Medienberichten aufgetaucht. Demnach handelte es sich um einen Dänen mit palästinensischen Wurzeln.

Bei den Anschlägen auf ein Kulturzentrum und eine Synagoge in Kopenhagen waren am Wochenende zwei Menschen getötet und fünf Polizisten verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte, versuchte der Angreifer am Samstagabend zunächst vergeblich, über mehrere Seiteneingänge in das Kulturzentrum zu gelangen.

Anschließend feuerte er mit einer Waffe auf das Zentrum, die später auf einem Fußballfeld im Stadtteil Mjölnerparken gefunden wurde. Dort war der Attentäter aufgewachsen.

Nach Angaben der Polizei schoss der 22-Jährige bei dem Angriff auf die Synagoge in der Nacht zum Sonntag mit zwei weiteren Waffen. Diese wurden bei ihm gefunden, als er am frühen Sonntagmorgen bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet wurde.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben