SchülerInnen über Lehrerstreik in Berlin

„Man freut sich, wenn man frei hat“

Die Berliner GrundschülerInnen Lenja, Vera und Albert haben schulfrei, denn ihre Lehrkräfte streiken. Wie berechtigt finden sie den Streik?

Eine Zeichnung zeigt eine Hand die ein Plakat mit der Aufschrift: „Mehr Lohn“ hochhält

Gezeichneter Protest Illustration: Vera Notwottne

taz: Am Dienstag und Mittwoch fällt bei Euch der Schulunterricht aus, denn die Lehrkräfte streiken. Wie findet Ihr das?

Albert: Ich nehme das positiv auf, denn ich kann heute mit meinen Freunden spielen und hier in der taz sein. Aber ich verpasse dadurch den Kunstunterricht, der nur einmal in der Woche ist und das ist schade.

Vera: Ich sehe das erst mal negativ, weil ich eine gute Schülerin sein möchte und heute nichts lerne. Außerdem ist am Donnerstag Fasching und dadurch verpasse ich jetzt drei Tage Unterricht. Obwohl frei haben eigentlich auch ziemlich geil ist.

Lenja: Ich möchte auch lieber lernen, aber meine Lehrerin hat mir erzählt, warum die Streiks für sie wichtig sind. Deswegen sehe ich den Streik nicht negativ.

Wie wurdet ihr über den Streik informiert?

Vera: Wir haben einen Zettel in der Schule für unsere Eltern mitbekommen. Das war alles.

Lenja, Vera und Albert besuchen – wenn nicht gerade gestreikt wird – 4. Klassen verschiedener Berliner Grundschulen.

Lenja: Meine Erzieherin hat mit uns darüber gesprochen. Sie ist beim Streik dabei, findet es aber nicht gut, dass nun schon wieder gestreikt wird. Aber er ist notwendig, wenn sie bisher nicht erfolgreich waren.

Albert: Mein Klassenlehrer hat erzählt, dass sie wieder streiken, weil sie mehr Lohn haben wollen. Meine Mutter hat dann in einer E-Mail davon erfahren.

Eure LehrerInnen fordern mehr Gehalt. Findet Ihr das gerechtfertigt oder sollten von dem Geld lieber mehr Lehrkräfte und bessere Toiletten bezahlt werden?

Vera: Die Toiletten sind am wichtigsten! Die sind echt ekelhaft.

Vera, Grundschülerin

„Ich finde es gut, wenn die Schule weitergeht, hoffe aber, dass die Lehrkräfte mehr Geld bekommen. Wenn nicht, müssen sie weiter streiken“

Albert: Ich finde es besser, wenn die Lehrkräfte mehr Geld bekommen, denn die Toiletten sind ja wegen der Schülerinnen und Schüler so ekelig. Die Kinder könnten die echt mal etwas sauberer halten.

Lenja: Für mich persönlich sind Toiletten am wichtigsten, für die LehrerInnen das Gehalt. Mehr Geld würde ich mir wünschen für die Renovierung der Schule. Unsere Wände könnten mal gestrichen werden oder schöne Bilder aufgehängt.

Wo könnte in der Schule sonst noch investiert werden?

Vera: In Spielzeuge könnte investiert werden, oder dass die Schule Balkone bekommt.

Bundesweite Warnstreiks im öffentlichen Dienst: Allein in Berlin haben am Dienstag 10.000 Landesbeschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. An dem ganztägigen Warnstreik beteiligten sich vor allem Lehrer, Kita- und Hort-Erzieher, dazu Angestellte aus Hochschulen, Jugendämtern und anderen Behörden. Die Warnstreiks sollen am Mittwoch fortgesetzt werden. Aufgerufen haben die GEW Berlin, Verdi und die Polizeigewerkschaft GdP. Sie fordern 6 Prozent mehr Lohn, mindesten aber 200 Euro, darüber hinaus strukturelle Verbesserungen in der Eingruppierung. Die dritte und eventuell letzte Verhandlungsrunde ist für Donnerstag angesetzt. Die Länder, deren Verhandlungsführer Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) ist, halten das für nicht bezahlbar.

Albert: Bei uns an der Schule wurde mal geklaut. Überwachungskameras wären cool, aber vielleicht etwas übertrieben. Aber es sollte Schließfächer geben!

Mehr Gehalt für Eure Lehrkräfte könnte bedeuten, dass sie bessere Laune haben. Wäre es das nicht wert?

Lenja: Ich glaube, dass sie viel glücklicher wären, wenn sie mehr Gehalt bekommen. Sie wollen dann bestimmt auch viel lieber mehr arbeiten.

Albert: Andere wollen einfach ihre Wohnung bezahlen und es sich gemütlich machen, wenn sie frei haben. In der Schule arbeiten sie vor allem, weil sie gerne mit Kinder arbeiten. Das haben mir meine Lehrerinnen und Lehrer so erzählt.

Seid Ihr froh, wenn die Schule weitergeht oder freut Ihr euch, wenn eure LehrerInnen öfter streiken?

Lenja: Man freut sich immer, wenn man frei hat, aber auch, wenn die Schule weitergeht.

Vera: Ich finde es gut, wenn die Schule weitergeht, hoffe aber, dass die Lehrkräfte mehr Geld bekommen. Wenn nicht, müssen sie weiter streiken.

Albert: Mal schauen, ob ich mich dann freue. Manchmal ist Schule langweilig, obwohl man ja Spaß haben sollte am Lernen. Aber ich habe eine sehr witzige Lehrerin, auf die ich mich freue und ich möchte auch alle meine Freunde wiedersehen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben