Russell Crowe's Rede bei Golden Globes: Eine Lanze fürs Klima

Bei der Preisverleihung war auch der Klimawandel Thema. Ob ein Event wie die Globes aber die richtige Zielgruppe erreicht, bleibt fraglich.

Porträt Jennifer Aniston

Nicht dabei und doch dabei: Russel Crowe ließ sich bei den Globes von Jennifer Ansiton vertreten Foto: dpa

Die Golden Globes, eine der wichtigsten Preisverleihungen der Filmindustrie wurden am Sonntagabend zu einer Klimaschutzveranstaltung. Der Schauspieler Russell Crowe, bekannt aus Filmen wie „Schlacht von Gallipoli“, erschien nicht persönlich um seinen Globe als bester Hauptdarsteller in der Serie „The loudest Voice“ abzuholen. Er ließ sich durch Schauspielkollegin Jennifer Anniston entschuldigen. Sie verlas eine persönliche Botschaft aus Australien.

Darin entschuldigte Crowe sich für die Abwesenheit und richtete einen Appell an die Gesellschaft. Die verheerenden Wald- und Buschbrände in Australien würden den Familienwohnsitz bedrohen. Crowe müsse ihn beschützen. Der Klimawandel sei menschengemacht und nur wenn wir ihn in den Griff bekämen, könnten wir weiterleben. Er forderte vor allem dazu auf, vielmehr auf erneuerbare Energien zu setzen. Wirtschaftliche Interessen müssten hinten angestellt werden.

Ist es also schon soweit gekommen? Nicht nur Südostasien oder Afrika sind vom Klimawandel betroffen, nein auch die Landsitze von Promis in Australien sind in Gefahr. Es ist doch irgendwie unvorstellbar, dass der unverwüstliche Russell Crowe als Held außerhalb der Filmwelt, auf der Veranda seiner Farm, mit dem Wasserschlauch in der Hand stehen muss, um Hab und Gut seiner Familie zu verteidigen.

Nicht nur Russell Crowe nutzte die Gunst des Abends, um auf gesellschaftspolitische Themen aufmerksam zu machen. Die Preisträgerin in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie“ Michelle Williams zum Beispiel plädierte leidenschaftlich für das Recht auf Abtreibung.

Das Engagement der Preisträger, gegen den Klimawandel zumal, ist nachvollziehbar. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Bühne der Globes geeignet ist, um geeignete Zielgruppen anzusprechen. Russell Crowes Botschaft zielte zwar vornehmlich auf große Wirtschaftsunternehmen. Die Golden Globes sind aber wohl eher Unterhaltung für Menschen wie du und ich, die letztlich nur einen kleinen Teil zum Klimaschutz beitragen können.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben