Ravensburger steigert Puzzle-Verkauf

Alle haben ihren Platz

Puzzles sind laut Ravensburger so beliebt wie nie. Das ergibt nur Sinn, denn Puzzeln ist weder spießig noch antiquiert, es ist erotisch.

Ausschnitt aus einem Puzzle mi japansichert Comicfigur

Für jedes Puzzleteilchen kommt der richtige Zeitpunkt Foto: Felix Kästle/Ravensburger AG

Echte Erotik liegt im Puzzeln. Man muss sich das vorstellen. Da ist eine ganz volle olle Pappschachtel. Darin liegen 3.000 kleine Teile mit Ausbuchtungen, die für denjenigen oder diejenige, die oder der Puzzeln für spießig und antiquiert hält, alle gleich aussehen. Tun sie aber nicht.

Es gibt da, allen voran, die Puzzleteile mit den geraden Kanten. Manche haben sogar zwei gerade Kanten. Davon gibt es vier. Wenn man die, die Ecken, erst einmal gefunden hat, ist das Puzzle, was ein schönes Gefühl, irgendwie schon auf allerbestem Weg, fertig zu sein. Man lässt dann die Hand, die rechte bei Rechtshänder:innen oder wahlweise sonst die linke, in die ungeordnete Menge in der Pappschachtel sinken.

Man greift eine beliebige Anzahl von Teilchen und lässt sie sich ganz langsam und liebevoll durch die Finger gleiten. Dabei bleibt der Blick dann an manchen hängen. Entweder haben sie Kanten, dann kommen sie auf den Haufen für die Kanten, auf dem Tisch neben dem Platz, wo das Bild entstehen soll. Und dann gibt es welche, beim Schloss Neuschwanstein zum Beispiel, die sind ganz klar Teil des Gemäuers. Die kommen auf den Gemäuerhaufen. Am besten sind dabei die, die ein kleiner Teil eines Fensters sein müssen. Die kommen auf den kleinen Haufen neben dem großen Haufen für das Gemäuer.

Am besten ist es, wenn man den großen Teil der Puzzleteile im Pappkarton auf die eine Seite schaufelt. Dann kann man die durchgleitenden Teile mehr auf die andere Seite gleiten lassen, tendenziell schon einmal zumindest schemenhaft im mittleren Bewusstsein wahrgenommen. Es gibt immer nur ein paar wenige, die bei so einem Gleitprozess durchkommen. Das sind jedes Mal sozusagen die Auserwählten. Manchmal weiß man auch gar nicht, warum gerade die auserwählt sind. Es gibt noch keinen Haufen für sie. Aber da ist der Himmel. Er ist das Schönste am Puzzle, eigentlich an jedem. Dieses Blau kann so unterschiedliche Schattierungen haben. Das kann man sich auch schon mal irgendwie hinlegen. Mehr so nach Gefühl.

Und wenn genug Kanten beisammen sind, kommt auch etwas Ordnung ins Dasein. Dann wird der Rahmen gebaut. Und jedes Teil bekommt seinen Platz im Gesamtbild. Das ist ein gutes Gefühl. Alle dürfen da sein. Es kommt für jedes Puzzleteilchen der richtige Zeitpunkt.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de