Moderator und Korrespondent: Schreiber wird „Tagesschau“-Sprecher

Für seine Sendereihe „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ erhielt er dieses Jahr den Grimme-Preis. Nun wird Constantin Schreiber „Tagesschau“-Sprecher.

Constantin Schreiber

Der neue Job: Ehre und Herausforderung zugleich, sagt Constantin Schreiber Foto: dpa

HAMBURG epd | Constantin Schreiber (37), Berlin-Korrespondent für RTL und ntv, wird neuer „Tagesschau“-Sprecher. Voraussichtlich ab Januar 2017 werde Schreiber zu ARD-aktuell nach Hamburg wechseln, gab der NDR am Dienstag bekannt.

Der Jurist und Reporter wird unter anderem „Tagesschau“-Ausgaben am Vormittag und am Wochenende präsentieren und im Informationskanal tagesschau24 moderieren. Zudem soll Schreiber vertretungsweise durch das „Nachtmagazin“ führen. Er erhielt in diesem Jahr für seine Sendereihe „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ den Grimme-Preis.

Schreiber absolvierte nach seinem Jura-Studium ein Volontariat bei der Deutschen Welle. 2006 arbeitete er als Reporter des Daily Star Lebanon in Beirut, dann war er Dubai-Korrespondent der Deutschen Welle. Nach einer dreijährigen Tätigkeit als Medienreferent im Auswärtigen Amt in Berlin wechselte Schreiber als Moderator und Chef vom Dienst zu ntv nach Köln.

Seit 2015 berichtet er für RTL und ntv aus Berlin. Für ihn sei der neue Job Ehre und Herausforderung zugleich. Schreiber sei ein erfahrener Journalist und ein sympathischer Präsentator, sagte Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de