„Edition F“ verliert Chefredakteurin

Teresa Bücker verabschiedet sich

Die Chefredakteurin von „Edition F“ hat ihren Ausstieg angekündigt. Das fällt in eine ohnehin schwierige Zeit für das feministische Online-Magazin.

Porträt Teresa Bücker

Ist eine wichtige Stimme in vielen feministischen Diskursen: Teresa Bücker Foto: imago-images/Jürgen Heinrich

Teresa Bücker, Chefredakteurin beim Online-Magazin Edition F, wird das Medium verlassen. Das wurde heute in einem Text zum fünfjährigen Bestehen bekanntgegeben. „Teresa hat mitgeholfen, Edition F zu einer kleinen Institution zu machen und dafür sind wir ihr sehr dankbar“, heißt es da. „Umso mehr freuen wir uns, dass sie uns als freie Autorin weiter fest verbunden bleibt.“ Bücker ist seit fünf Jahren Teil der Redaktion und seit 2017 Chefredakteurin. Außerdem ist Bücker Mitglied in der Jury des Deutschen Reporterpreises.

Über das Magazin hinaus ist Teresa Bücker als feministische Aktivistin und Speakerin bekannt. 2016 initiierte sie zusammen mit Aktivistinnen wie Kübra Gümüşay und Anne Wizorek „#ausnahmslos“. Die Kampagne kritisierte Verschärfungen des Aufenthaltsgesetzes im Zuge der Sexualstrafrechtsreform nach den Vorfällen sexualisierter Gewalt in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln.

In aktuelle Diskussionen mischt Teresa Bücker sich über ihren Twitter-Account ein, aber auch als Gast bei Panels oder in Talkshows. Viel Aufmerksamkeit bekam sie etwa für einen Auftritt bei „Anne Will“ Anfang Februar, in der sie mit CDU-Politiker Philipp Amthor über den Paragraphen 219a diskutierte.

Schlechtes Timing

Edition F wurde 2014 von Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert gegründet, als eine Plattform, die Frauen Inspiration und Information für ihre Karriere, aber auch für Lifestyle-Themen wie Mode bietet. 2017 hat Edition F den ersten Platz in der Kategorie „Entrepreneur“ beim Award „Journalisten des Jahres“ gewonnen.

Teresa Bückers Abschied von Edition F kommt überraschend und fällt in eine ohnehin schwierige Zeit für das feministische Online-Magazin. Ende März wurde bekannt, dass Edition F ihre Online-Akademie, die „Female Future Force“ einstellen muss. Bei dem Programm gaben namhafte Coaches in Webinaren Tipps für den Beruf und das Leben.

Auch das redaktionelle Konzept der Plattform wird derzeit überarbeitet, es soll neue Podcasts, Videos und Kolumnen geben. Bald steht ein Relaunch mit einem „neuen, erweiterten Autor*innen-Team“ an. Silvia Follmann, die auch schon von Anfang an bei Edition F ist, wird am Juli die alleinige Leitung übernehmen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de