Die Wahrheit: Neues vom Echsenwesen

Verschwörungstheorien sind nichts für Spinner. Sie werden von hochgebildeten und qualifizierten Kennern ersonnen – etwa vom Autor dieser Zeilen.

Lange habe ich Verschwörungstheoretiker ja generell für Spinner gehalten. „Die da oben“ planen dies und das – ich weiß ja nicht. Wenn die da oben es nach Jahrzehnten des Gewurschtels immer noch nicht geschafft haben, die verdammte Rolltreppe im S-Bahnhof Wedding so zu reparieren, dass sie nicht dauernd stehen bleibt – warum sollte ihnen dann so etwas wahnsinnig Kompliziertes wie eine Weltverschwörung gelingen?

Und im Fall des Coronavirus: Wenn die da oben sämtliche Staaten der Welt von China bis zu den USA, von Neuseeland bis Chile dazu bringen, ihr Täuschungsmanöver mitzumachen, dazu die gesamte Weltpresse, die übergroße Mehrheit der Mediziner und so ziemlich jeden, der sich noch wissenschaftlicher mit dem Thema beschäftigt, als zwei bis drei Youtube-Videos abgehalfterter Lungenärzte dazu anzuschauen, warum zum Teufel sollte es ihnen nicht gelingen, auch noch diese paar Youtube-Videos zu löschen?

Vor allem: Wieso sollte die Wahrheit ausgerechnet von so offenkundigen Knalltüten wie Ken Jebsen, Attila Hildmann und Xavier Naidoo herausgefunden worden sein? Leuten, von denen man sich nicht mal einen Hamburger grillen oder ein Lied singen lassen würde.

Oder ist gerade das der perfide Plan? Man sucht sich zielsicher die größten Dummbatzen, erzählt denen alles exakt so, wie es ist, um die Sache damit erst wirklich perfekt zu tarnen? Weil niemand irgendwas von dem glauben wird, was diese Bachblütenjunkies und DDR-2.0-Fetischisten, diese Chemtrail-Pfadfinder und Funkmasten-Verstrahlten, diese Impfgegner-Infizierten und Zwangsgebühren-Zwangsgestörten sagen. Klar, wenn ich irgendwelchen Kindern in unterirdischen Verliesen ihren Lebenssaft absaugen wollte, würde ich das auch an Julian Reichelt und Vera Lengsfeld durchstechen, um ganz sicherzugehen, dass wirklich niemand die Geschichte glauben wird. Ganz schön schlau, Kollege Drosten!

Vielleicht muss man das völlig Offensichtliche aber nur sehen. Überall auf der Welt Infizierte ausgerechnet nach Gottesdiensten – da hat da oben wohl tatsächlich jemand finstere Pläne! Und an der Spitze der Anti-Corona-Maßnahmen-Front tänzeln seit Wochen Leute wie Trump und Bolsonaro herum. Alle glauben, weil sie dumm und ignorant sind. Aber vielleicht machen die das mit voller Absicht! Das sind zwei der mächtigsten Männer der Welt. Ist es nicht albern, dass ausgerechnet die sich als Widerstandskämpfer gegen eine große Verschwörung inszenieren? Wäre es nicht viel plausibler, dass sie das Virus selbst in die Welt gesetzt haben und jetzt für die maximale Verbreitung sorgen?

Macht die Augen auf! Das ist eine große Verschwörung! Klar, glaubt ihr mir natürlich nicht, weil ich das nur bin. Ein offenkundiger Spinner, der sein Geld damit verdient, launige Textlein für die Zeitung zu schreiben. Für eine Seite namens „Die Wahrheit“, Leute! Merkt ihr denn wirklich gar nichts?

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Heiko Werning ist Reptilienforscher aus Berufung, Froschbeschützer aus Notwendigkeit, Schriftsteller aus Gründen und Liedermacher aus Leidenschaft. Er studierte Technischen Umweltschutz und Geographie an der TU Berlin. Er tritt sonntags bei der Berliner „Reformbühne Heim & Welt“ und donnerstags bei den Weddinger „Brauseboys“ auf und schreibt regelmäßig für Taz und Titanic. Letzte Buchveröffentlichung: „Vom Wedding verweht“ (Edition Tiamat).

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben