Die Wahrheit: Hustende schwarze Schafe

Wer steckt hinter Corona? Nicht mehr als neue Verschwörungstheorien in alten Schläuchen. Eine Wahrheit-Analyse.

Rosen auf einem Grab.

Niemand weiß, wer schuld an Corona ist, aber man ahnt es Foto: Foto: reuters

Die Aufregung um die Coronapandemie sinkt langsam auf Normalwerte ab, die Menschheit steht wieder auf, schüttelt sich und fragt nach den Ursachen. Wer ist schuld, wer kann für den Schaden haftbar gemacht werden, wer ersetzt den Verlust an prall gefüllter Freizeit, wer kommt für das wochenlange Defizit an schäumender Lebensfreude auf?

Die USA, die mit der Erfindung des Coronavirus und seinem erfolgreichen Abwurf über Wuhan China niederzuringen gedachten? China, das mit der Erfindung des Coronavirus und nach seinem erfolgreichen Testlauf in Wuhan die USA zerlegen wollte? Ersatzweise wenigstens Europa zerbröseln und die Reste seiner Industrie billig einsammeln wollte?

Sicher ist eines: Das Virus muss vom Menschen ausgeknobelt und gebaut worden sein. Fledermäuse oder Gürteltiere, die von unbedarften Journalisten immer wieder als Ursprungsherd des Erregers bezeichnet wurden, haben nicht die technischen Fähigkeiten, ein solches Virus zu konstruieren!

War es anstelle von Säugetieren also die menschliche Pharmaindustrie, die einen neuen Impfstoff testen wollte und nur übersehen hatte, dass sie ihn noch gar nicht besaß? Waren es die Autokonzerne, die es mit dem Coronatrick schafften, dass kein aufrechtes Lebewesen mehr von Feinstaub und Stickoxiden spricht? Oder die Klopapierproduzenten? Nein, für Klopapier-Erklärungen ist die Uhr abgelaufen!

Deutsche schon wieder halb-halb

Dass Corona kein blindes Verhängnis ist, keine nackte Nemesis waltet, versteht sich. Seit dem Jahrhundert der Aufklärung weiß der vernünftig gewordene Homo sapiens, dass kein Gott der Urheber allen Übels ist, sondern allein der Mensch Herr seines Schicksals ist. Er persönlich ist der wirkliche Allmächtige, der alles plant, lenkt und auskocht!

Dass die Aufklärung bloß eine kalte Verschwörung von Philosophen und Schriftstellern war, um die Kirche zu entmachten und die bunt aufgeblasene Religion durch klare, durchsichtige Ratio zu ersetzen, beweist nur, dass Verschwörungstheorien zu Unrecht in einem schlechten Ruf stehen. Dass die Hälfte der Deutschen an sie glaubt, ist vielmehr vernünftig; die andere Hälfte ist unvernünftig.

Vernünftige Gründe sprechen sogar dafür, dass das Virus von Mexiko über die Welt gestreut wurde: Haben diverse Brauereien des mittelamerikanischen Landes es ausgebrütet, um dem Marktführer das Geschäft zu vermiesen: Hat doch die Grupo Modelo just im Moment der Krise seine Plörre Corona genannt. Oder gab es dieses scheußliche Bier schon vorher? Getrunken hat es jedenfalls kein normaler Mensch.

Wo bleibt Covid-20?

Oder führt die Spur knapp weg von Mexiko in die USA und dort in die kalifornische 125.000-Einwohner-Stadt Corona, wo die Bazille in einem Geheimlabor der CIA ausgetüftelt wurde? Zu spät dann das Ablenkungsmanöver, der Seuche den dürren Namen Covid-19 aufzupappen! Viele andere Theorien sind jedenfalls zu leichtgewichtig, um für einen seriösen Verschwörungstheoretiker infrage zu kommen. Etwa, dass es die Autisten waren, die jetzt in der Ausgangssperre regelrecht aufblühen, oder im Gegenteil die Partygänger und Salonlöwen, die auch mal ausspannen wollen. Oder dass es ein Tag und Nacht berufstätiger Familienvater war, der endlich einmal seine Frau und ihre Kinder in seiner Wohnung kennenlernen wollte; oder eben eine zu Hause verwurzelte Mutter, die ihren Mann öfter sehen mochte und nicht bedachte, dass sie ihn nun öfter sieht.

Oder waren es junge Leute, die das Virus in einer Garage entwickelt haben? Oder alte Säcke in einem Pflegeheim, die einer im Jugendwahn taumelnden Gesellschaft einen Batzen Aufmerksamkeit abtrotzen wollten? Waren es lustige Angestellte der Werbebranche, die endlich herausgefunden hatten, wie man mit einem Produkt beim Kunden viral geht? Oder war’s im Gegenteil eine Intrige des platten Dorfes gegen die Metropolen, wo niemand mehr ins Theater, ins Kino, ins Restaurant, zum Konzert gehen kann – wie auf dem flachen Land schon seit Jahrhunderten?

Und was ist eigentlich mit all den plötzlich im vollen Fokus der Gesellschaft lebenden Normalverbrauchern? Niemand braucht mehr grell denkende Webdesigner oder gehirnlastige Geschichtsprofessorinnen, sondern Lkw-Fahrer, Krankenschwestern, Müllmänner. Hätte jemand gedacht, dass diese einfachen Leute so geschickt, so durchtrieben sein können? Keiner.

Die Vollwaisen mit den Vollmeisen

Nichts spricht auch für eine andere giftige Theorie: dass hinter Corona die bekannte geheime jüdische Weltherrschaft steckt. Das wissen nur die Weisen von Zion und irgendwelche Muslime, die davon ablenken wollen, dass sie selbst mithilfe des hausgemachten Virus die Erdkugel übernehmen wollen!

Die mächtigste Frau der Kugel aber ist noch immer Angela Merkel. Welche Rolle spielt sie? Vierzehn Tage hat sie demonstrativ in Quarantäne abgespult, um jeden finsteren Verdacht von sich abzuwaschen – das ist verdächtig. Zumal sie seither einfach weitermacht, ohne dass eine einzige verirrte Menschenseele noch von ihrem angekündigten Rücktritt als Kanzlerin spräche.

Verschwörungstheoretiker rechnen mit allen dicken und dünnen Möglichkeiten, die der Globus bietet. Das unterscheidet sie von flachen Wissenschaftlern, die nur wahrnehmen, was in ihre Schablone passt. Offen für alles, räumen Verschwörungstheoretiker sogar ein, dass es sich bei Corona um eine Verschwörung von Verschwörungstheoretikern handeln könnte, um mit einer Flut von Verschwörungstheorien die Menschheit durcheinanderzubringen und anstelle der Muslime die Weltherrschaft zu übernehmen.

Mal so unter uns

So denken aber nur die unseriösen unter den Verschwörungstheoretikern; schwarze Schafe gibt es überall. Gerade bei den eingeborenen Gegnern von Verschwörungstheorien! Was sie vorzubringen haben, sind freilich nur Argumente, und mit Argumenten kann man alles beweisen.

Sie müssen bloß stimmen. Was allerdings stimmt, ist, dass in Holland bereits Abermillionen gesunde Tulpen geschreddert wurden, weil Ostern – eines der Hochfeste der Tulpenzüchter – wegen der Coronablüte nicht richtig abgefeiert werden konnte. Damit ist es bis auf Weiteres raus: Es war eine Verschwörung der Rosenzüchter! Sie haben Corona erfunden. Und sind für alles haftbar!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben