Die Wahrheit: Bereits leicht angegriffen

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über den gnadenlos kommenden Winter erfreuen.

Ein nackter Mann auf dem Eis

Foto: ap

Wir stehn im Wetter mittenmang,Im Wetter, ei, wie kalt.Wir frieren auf dem StadtrundgangUnd schnatteren im Wald.Noch kälter wird es balde sein,Wenn Winter kömmt in Schwung:Dann wird’s eiskalt im Walde seinUnd auf dem Stadtrundgung.

„Rundgung, Rundgung – da muss ein a!Rundgang muss Rundgang bleiben!“Nein, muss es nicht. Und guck mal da:Ich kann auch Röndgöng schreiben!

Häh! Röndgöng! Schöißdräck Wönterzöit!Wör hösten önd wör rötzen!Wör dröhen dörch! Bäld äst’s sö wöit.

Där Wäntör äst zöm Kötzen!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben