Die Wahrheit

„Wir sind völlig normal“

Ein Interview mit Abu Bakr al-Baghdadi, dem Führer des Islamischen Staats, über Islamismus und andere total krasse Sachen.

Zum exklusiven Video-Interview in die Wüste bestellt: Warten auf den sprachgewaltigen Terrorführer. Bild: reuters

Tilo Jung ist die Zukunft des deutschen Journalismus. Für seinen Video-Blog „Jung & Naiv“ wurde er mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Das Erfolgsrezept: Tilo Jung interviewt prominente Politiker und stellt sich dabei noch dümmer, als er in Wirklichkeit schon ist. Auf diese Weise gelingt es ihm, auch Menschen für das politische Geschehen zu interessieren, bei denen man bislang froh war, dass sie sich mit Politik nicht befassten. Tilo Jung zeigt bei seinen Interviews auch großen Mut. Er wagt sich in schlimmste Krisengebiete wie die SPD, den Vatikan oder jüngst den Nahen Osten. Nachdem er dort schon den Israelis und den Palästinensern auf den Zahn fühlte, gelang ihm nun ein Exklusivinterview mit dem Kalifen des Islamischen Staates.

Tilo Jung: Erklär doch bitte der Crowd in Germany: Wer bist du?

Abu Bakr al-Baghdadi: Ich bin Kalif Abu Bakr al-Baghdadi, Nachfolger des Propheten, Herrscher des Islamischen Staates und damit auch legitimer Anführer aller Muslime der Welt.

Krass! Was macht ihr denn so hier im Islamischen Staat?

Wir errichten ein islamisches Gemeinwesen, in dem Tugend und Gerechtigkeit herrschen.

Das klingt cool. In Deutschland erzählt man aber immer, ihr wärt Terroristen und wir müssten uns vor euch fürchten. Dabei siehst du ganz normal aus!

Wir sind auch völlig normal. Alles, was wir möchten, ist nach den Regeln des heiligen Koran zu leben. Unser Staat ist so attraktiv, dass er Menschen aus der ganzen Welt anlockt. Beinahe überrannt werden wir von jungen Männern und sogar Mädchen, die sich uns anschließen wollen. Wir sind eine richtig internationale Community hier. Ungläubige würden bloß stören. Deswegen verzichten wir auf ihre Anwesenheit.

Das ist ja logisch. Aber warum wendet ihr Gewalt an?

Der Islamische Staat hat noch nie Gewalt angewendet. Gewalt wenden nur unsere Feinde an, die Amerikaner, die Juden, die Kurden, die Juden, die Schiiten und die Juden. Sie ermorden Unschuldige, nämlich uns. Wir wehren uns dagegen mit friedlichen Mitteln – alles ganz im Einklang mit dem internationalen Recht. Das kann uns wirklich niemand vorwerfen.

Okay. Man sieht bei uns aber manchmal so komische Videos, wo Leuten der Kopf abgeschnitten wird. Das seid also nicht ihr?

Der Kopf ist eine Quelle des Unheils. Im Kopf steckt die westliche Propaganda, stecken Musik und Pornografie, steckt der Verstand, der viele Muslime vom wahren Glauben abbringt. Das Herz ist die Quelle der Wahrheit, der Kopf ist verzichtbar. Deswegen befreien wir gelegentlich Menschen von ihm. Aber schau dir die Videos an: Wir gehen dabei behutsam und sauber vor.

Sag mal, ist das Blut da an deinem Ärmel?

Nee, bloß Tomatensauce. Es gab gerade Penne al Arrabiata.

Ach so. Manche Menschen bei uns machen sich Sorgen, weil der Islamische Staat stetig wächst. Werdet ihr euch immer weiter ausdehnen?

Natürlich werden wir das. Und zwar so lange, bis die ganze Welt unterworfen ist. Wenn du überzeugt bist, die Wahrheit zu kennen, würdest du dann nicht wollen, dass sie die ganze Menschheit erreicht?

Doch, schon.

Siehst du, nichts anderes wünschen wir uns. Wer sich der Wahrheit nicht in den Weg stellt, der hat auch nichts zu befürchten. Wir möchten nur in Ruhe und Frieden arbeiten, beten und unsere Frauen schlagen.

Ich muss sagen, ich bin wirklich positiv überrascht von euch. Mein Video haben wir jetzt im Kasten. Ich werd dann mal wieder aufbrechen.

Warte mal, Kumpel! Der freundliche Kollege hier mit dem Säbel begleitet dich schnell mit nach draußen. Wir möchten nämlich auch noch ein kleines Video mit dir drehen.

Klar, kein Problem! Ich seh mich ja gern selbst bei YouTube!

Na, dann kannst du dich aber auf was freuen! Tschüss!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben