Wegen Brand in Ludwigshafen: SWR verschiebt "Tatort"

Der ARD-"Tatort" zu einem im türkischstämmigen Milieu Ludwigshafen spielenden Mordfall wird verschoben - aus Rücksicht auf die Trauernden um die Opfer des Brandes.

Szene aus dem Tatort 'Schatten der Angst'. Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts), rechts, im Gespräch mit Derya Celik (Sesede Terziyan). Bild: swr

BERLIN taz Der Südwestrundfunk (SWR) hat seinen für Sonntag geplanten "Tatort" auf den 6. April verschoben. Senderintern habe man darüber schon seit Dienstag diskutiert, heißt es, und nicht erst, als Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) mit diesem Wunsch an die Öffentlichkeit ging. Er halte den Film "Schatten der Angst" wegen seiner im "türkischen Milieu" liegenden "Täterstruktur" kurz nach der Brandkatastrophe für deplatziert, sagte Beck. In dem Fall geht es um Morde an türkischen Geschäftsleuten. Auch das Thema Zwangsheirat wird behandelt.

"Mit dieser Entscheidung nehmen wir Rücksicht auf eine große Trauergemeinde, deren Gefühle wir nicht verletzen wollen", sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust. Christoph Mohr, Leiter der SWR-Programmpresse, legte jedoch Wert auf die Feststellung, dass niemand - auch nicht Beck - den Sender direkt aufgefordert habe, den "Tatort" zu verschieben: "Wir distanzieren uns in keiner Weise von dem ,Tatort'. Aber wir wollten das zeitlich entzerren, um den Film aus einer Diskussion herauszunehmen, in die er nicht gehört." Die türkischstämmige Schauspielerin Renan Demirkan ist glücklich über diese Entscheidung. "Diese Reaktion zeigt, dass man aus dem Aleviten-Tatort des NDR gelernt hat", sagte sie der taz. "Ich empfand es als zutiefst respektlos, wie dieser Film ohne Kenntnis der Kultur Behauptungen aufgestellt hat, die durch ein bisschen Recherche leicht zu widerlegen gewesen wären." Im Dezember hatten 20.000 Aleviten in Köln gegen den NDR-"Tatort" "Wem Ehre gebührt" demonstriert, durch den sich die islamische Glaubensgemeinschaft verunglimpft sah.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de