Video der Woche: Beweg dein' Arsch, geh zur Wahl

Die Jungs von der Hip-Hop-Band Blumentopf bitten zur Wahl – und zwar mit gutem Sound und schlauen Reimen. Möge das junge Publikum zuhören und Kreuzchen machen.

Blumentopf erreicht die Jugend: "Informier dich jetzt, dafür ist es im Wahllokal zu spät, geh einfach 15 Minuten lang auf wahlomat.de." Bild: screenshot/youtube

Dass im Internet über alle Kanäle Wahlkampf betrieben wird, ist nichts Neues. Doch die Twitter-Botschaften, Facebook-Profile und YouTube-Videos der Politiker sind meistens einfach nur langweilig - oder peinlich. Auch die diversen Aufrufe zur Wahl haben bis jetzt vermutlich wenige Leute motiviert, am 27. September ihr Kreuzchen zu machen. Einige Videos haben auch eher irritiert und möglicherweise das Gegenteil bewirkt, wie die Kampagne "Geh nicht hin".

Jetzt gibt es endlich ein Video, das aussieht wie ein richtiger, echter Musikclip – und sich auch so anhört. Möglich gemacht haben das die Rapper Cajus, Holunder, Kung Schu und Specht von der Münchner Band Blumentopf. In ihrem Wahlaufruf-Video befinden sich die Jungs in der Münchener U-Bahn und rappen in guter alter Hip-Hop-Manier, fette Rhymes inklusive: "Sind wir mal ehrlich, bisher ist dir das alles egal. Denn das Wahllokal ist nicht das Lokal deiner Wahl. Doch du bist ein Trottel wenn du deine Stimme nicht nutzt, frag jeden Rapper da draußen, wir hams schon immer gewusst."

Der Wahlaufruf ist allerdings nicht das erste Mal, dass sich die Töpfe für Politik einsetzen: Hin und wieder haben sie bereits in der Vergangenheit klar Stellung zu ernsteren gesellschaftlichen und politischen Themen bezogen, beispielsweise in "Da läuft was schief". Und in "Danke, Bush!" haben Blumentopf auch ganz konkrete Missstände in der Politik von George W. Bush kritisiert.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de