Video der Woche: Facebook erweitert "Gefällt mir"-Button

Viele neue Funktionen für das soziale Netzwerk. Das verspricht zumindest ein Satirevideo des "SWR", das Facebook auf die Schippe nimmt. Die Parodie enthält viel Wahres.

Eine tolle neue Funktion: Facebook verändert Bilder seiner Nutzer. Seine Freundin sieht nicht mehr lange so aus. Bild: Screenshot: Youtube.com

Wem der "Gefällt mir"-Button nicht reicht, um die eigene Gemütsstimmung auszudrücken, der kann sich freuen. Bald will Facebook 150 Alternativen zu dem weltberühmten Knopf anbieten. Endlich können User mit Varianten wie "Habe das aus Versehen geklickt" oder "Ich wünsche dem Autor den Tod" schnell und unkompliziert Statusnachrichten kommentieren.

Zugegeben, ganz so ist es dann doch nicht. Noch.

Wohin sich Facebook entwickeln könnte, parodiert ein Beitrag des SWR. Das Jugendformat des Senders, Das Ding, zieht in einem satirischen Promotion-Video das soziale Netzwerk ordentlich durch den Kakao. Mit vielen tollen, neuen Funktionen wirbt darin "Philipp, Mitarbeiter von Facebook Deutschland", nicht nur für die "Gefällt mir"-Erweiterung, sondern auch für etliche Leisten, die künftig neben der bisherigen Chatleiste auftauchen. Eine weitere Ankündigung: Alle paar Monate will Facebook die Freunde seiner User durch neue Freunde austauschen.

Wer sich den Clip anschaut, muss zugeben: Ganz aus der Luft gegriffen sind diese Features nicht, hat doch das soziale Netzwerk in den letzten Wochen und Monaten immer wieder umstrittene Neuerungen eingeführt. Der Drang, permanent Neues zu kreieren, nervt mittlerweile viele.

Doch nicht nur das: Prinzipiell werden Nutzer nicht über die Änderungen informiert, es sei denn, sie finden sie selbst heraus. Das betrifft auch Funktionen, die aus Gründen des Datenschutzes wirklich problematisch sind, wie etwa die automatische Gesichtserkennung.

All diese Aspekte greift das Video auf und kritisiert die Haltung Facebooks auf witzige Art und Weise. Für so viel Stoff zum Lachen klickt man doch gern den "Gefällt mir"-Button.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben