Terror in Tunesien

IS bekennt sich zum Anschlag

Die Terrormiliz IS behauptet in einem Internetforum, den Terroranschlag in Tunis verübt zu haben. Die Angreifer werden als „Ritter des Islamischen Staates“ bezeichnet.

Ein tunesischer Sicherheitsmann bewacht am Tag nach dem Anschlag das Bardo-Museum in Tunis. Bild: dpa

TUNIS ap/rtr | Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich im Internet selbst des Terroranschlags von Tunis bezichtigt. Dies berichtete am Donnerstag die Webseite SITE, die sich auf die Beobachtung von Extremisten spezialisiert hat.

In einer IS-Erklärung war die Rede von einer „geheiligten Invasion in einen Unterschlupf der Ungläubigen und des Lasters im muslimischen Tunesien“. In der Audiobotschaft wurden die Angreifer als „Ritter des Islamischen Staates“ gewürdigt. Sie erschien auf einem Forum, wo die Gruppe häufig Mitteilungen veröffentlicht.

Attentäter hatten bei dem Anschlag auf das Nationalmuseum am Mittwoch 21 Menschen getötet. Auch zwei Angreifer kamen ums Leben. Die tunesische Polizei hat inzwischen neun Verdächtige festgenommen. Vier von ihnen seien mutmaßlich direkt an dem Anschlag beteiligt gewesen, teilte das Präsidialamt am Donnerstag mit.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben