Streik beendet

Schleuser schleusen wieder

Die Ampeln für die Binnenschifffahrt stehen auf Grün: Die Schleusenwärter in NRW und Rheinland-Pfalz haben ihren Streik beendet. Bis alles normal läuft, dauert es etwas.

Dieser Stau ist aufgehoben: Schiffe vor der Schleuse in Friedrichsfeld. Bild: dpa

DUISBURG/ WEDEL dpa | Nach einem einwöchigen Streik von Schleusenwärtern in mehreren Bundesländern hat die Binnenschifffahrt wieder freie Fahrt. In Nordrhein-Westfalen stehen die Ampeln an den Schleusen seit 6 Uhr morgens auf Grün. Auch in Rheinland-Pfalz wollte die Gewerkschaft Verdi die Streiks in der Nacht zum Montag beenden, in anderen Ländern war dies schon in den vergangenen Tagen geschehen.

Trotz des Staus ging am Morgen ging in Nordrhein-Westfalen alles geordnet zu. „Es läuft alles planmäßig“, sagte ein Mitarbeiter der Schleuse in Datteln. Der Betrieb habe pünktlich begonnen. Bis alle Schiffe wieder normal fahren, wird es voraussichtlich noch etwas dauern. Eine Schleusung in eine Richtung dauert etwa 40 Minuten; in der Regel können zwei Schiffe auf einmal geschleust werden.

Die Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung waren in den Ausstand getreten, weil sie um ihre Jobs fürchten. Nach Gewerkschaftsangaben könnte wegen der geplanten Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) bis zu ein Viertel der bundesweit 12.000 Stellen wegfallen.

Das Bundesverkehrsministerium hatte dies dementiert. Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) habe den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen rechtsverbindlich zugesichert, hieß es.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de