Schauspieler stirbt mit 46 Jahren

Philip Seymour Hoffman ist tot

Er war ein Charakterdarsteller, oft spielte Philip Seymour Hoffman unglückliche, einsame Männer. Am Sonntag wurde er tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Charakterdarsteller mit Charaktergesicht: Philipp Seymour Hoffman (1967-2014). Bild: dpa

NEW YORK dpa/ap | Der Schauspieler Philip Seymour Hoffman wurde am Sonntag tot in s einer Wohnung in Manhattan gefunden, wie die New Yorker Polizei am Abend mitteilte. Er wurde 46 Jahre alt. Die Todesursache war zunächst offiziell nicht bekannt. In US-Medien wurde allerdings spekuliert, dass der Schauspieler an einer Überdosis Drogen gestorben sei. Polizeikreise hätten dies mitgeteilt, berichtete der Sender CNN und die New York Times.

Der Charakterdarsteller hatte nie dem Bild des strahlenden Filmstars entsprochen. Meistens spielte Hofmann unglückliche, einsame Männer und schreckte dabei auch nicht vor drastischen Szenen zurück, auch deswegen galt er lange als Vertreter des amerikanischen Independent-Kinos. Doch spätestens 2005 schaffte er auch in Hollywood den ganz großen Durchbruch. Für seine Rolle als Schriftsteller Truman Capote gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller.

Im vergangenen Jahr war er erneut nominiert: als bester Nebendarsteller in „The Master“. Erstmals vor der Kamera stand Hoffman 1991. Einen seiner ersten größeren Erfolge feierte er mit dem Film „Boogie Nights“, in dem er ein schwules Mitglied einer Porno-Filmcrew spielte. Er spielte oft komische, aus dem Rahmen fallende Persönlichkeiten in Filmen wie „The Big Lebowski“ und „Almost Famous“ sowie zuletzt als Plutarch Heavensbee in den „Hunger Games“-Filmen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP sei Hoffman mit einer Injektiosnadel im Arm aufgefunden worden. In seiner Wohnung seien Pergamentpapier-Umschläge gefunden worden, in denen vermutlich Heroin gewesen sei. Diese Beweisemittel würden noch genau untersucht, hieß es. Hoffman sei von einem Freund leblos aufgefunden worden, der die Polizei gerufen habe. Amtliche Angaben über die Todesursache des 46-jährigen Oscar-Preisträgers wurden zunächst nicht gemacht.

Offener Umgang mit Drogenproblemen

Hoffman hatte offen über seine Drogenprobleme gesprochen. Im vergangenen Jahr sagte er in Interviews, nach 23 Jahren ohne Drogen habe er wieder ein Heroin-Problem entwickelt, das zu einem Aufenthalt in einer Reha geführt habe.

Unter Freunden und Weggefährten löste die traurige Nachricht große Bestürzung und Anteilnahme aus. Schauspielerin Mia Farrow (68) twitterte: „OH NO!!!!!“ Hoffman sei einer der wunderbarsten Männer und großartigsten Schauspieler gewesen. „Wir, die wir bei jedem deiner Auftritte gestaunt haben, sind dankbar und sehr, sehr traurig.“ Kollege Elijah Wood (33) twitter.com/woodelijah/status/430051735839993856:schrieb, sein Herz sei gebrochen und er sei geschockt: „Welch ein großer Verlust“.

Erst kürzlich war bekannt geworden, das Hoffman ein neues Regie-Projekt übernehmen wollte. Die beiden Hollywoodstars Amy Adams und Jake Gyllenhaal sollten in dem übernatürlichen Drama „Ezekiel Moss“ die Hauptrollen spielen, berichtete das US-Branchenblatt Hollywood Reporter am Freitag. Sein Regiedebüt gab Hoffman 2011 mit der Theateradaption „Jack in Love“, in der er auch die Hauptrolle eines introvertierten Mannes spielte.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben