Regierungserklärung Angela Merkel

Kraftanstrengungen

Vor dem UN-Nachhaltigkeitsgipfel hat Angela Merkel finanzielles Engagement versprochen. Geflüchtete rief sie auf, Breitschaft zur Integration zu zeigen.

Angela Merkel lachend

Findet die Nachhaltigkeit in Deutschland noch nicht optimal: die Kanzlerin. Foto: dpa

BERLIN dpa | Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem UN-Gipfel zum Erhalt der Lebensgrundlagen eine spürbare Erhöhung des finanziellen Engagements der Bundesrepublik zugesichert. „Wir werden Milliarden mehr für Entwicklungshilfe ausgeben“, sagte sie am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag. Allerdings müsse auch privates Engagement gefördert werden, „denn nur mit öffentlichen Mitteln werden wir das nicht schaffen“.

Beim UN-Nachhaltigkeitsgipfel am Wochenende gehe es neben der Lösung aktueller Probleme um langfristige Herausforderungen etwa in Klima- und Ernährungsfragen. Die Entwicklungsziele könnten auch als globaler Plan zur Verringerung von Fluchtursachen verstanden werden, sagte Merkel.

„Was wir auf globaler Ebene tun können, besprechen wir in den kommenden Tagen in New York“, nationale Themen auf der Ebene von Bund und Ländern. Merkel räumte ein: „Denn auch in Deutschland sind wir an einigen Stellen noch zu weit von einem nachhaltigen Leben, Wirtschaften und Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen entfernt.“

Zum Thema Flüchtligne sagte Merkel, es gehe neben der Bewältigung aktueller, auch finanzieller Fragen längerfristig um die Eingliederung Hunderttausender Flüchtlinge in Deutschland. So müssten Asylsuchende die Bereitschaft mitbringen, sich zu integrieren, sagte Merkel. Wichtig seien auch deutlich schnellere Asylentscheidungen und eine schnellere Rückführung nicht asylberechtigter Menschen.

Mit Blick auf den am Nachmittag stattfindenden Flüchtlingsgipfel von Bund und Ländern im Kanzleramt sagte Merkel, dort sollten notwendige Beschlüsse gefasst werden, insbesondere auch zur finanziellen Unterstützung von Ländern und Kommunen und den Bund. Die Flüchtlingskrise sei eine nationale, europäische und globale „Kraftanstrengung“.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben