Rassistischer Angriff auf Syrer

Drei Haftbefehle erlassen

In Frankfurt/Oder wurden syrische Flüchtlinge von drei jungen Männern attackiert. Die Beschuldigten sitzen in U-Haft. Sie stammen aus dem rechten Spektrum.

Im Februar demonstrierten Rechte in Frankfurt/Oder gegen ein Flüchtlingsheim, rund 300 Menschen stellten sich ihnen entgegen. Bild: imago/Future Image

FRANKFURT/ODER dpa | Nach einer Attacke Rechtsgerichteter auf fünf syrische Asylbewerber in Frankfurt (Oder) befinden sich drei 19 und 20 Jahre alte Beschuldigte in Untersuchungshaft. Zunächst hätten die Schläger die Flüchtlinge mit fremdenfeindlichen Parolen in einer Gaststätte beschimpft, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in einer Gemeinsamen Pressemitteilung.

Als sich die Syrer gegen Mitternacht auf den Heimweg machten, verfolgten die Täter sie gezielt, schlugen und traten auf sie ein. Zwei Opfer mussten ärztlich behandelt werden.

Der Übergriff hatte sich bereits am vergangenen Samstag ereignet. Ein Anwohner hatte die Polizei alarmiert. Die Beamten vernahmen neun Tatverdächtige.

Es handele sich um einen offensichtlich fremdenfeindlich motivierten Überfall, teilten die Behörden mit. Die Beschuldigten stammten überwiegend aus dem politisch rechten Spektrum, seien polizeibekannt und zum Teil vorbestraft. Der Staatsschutz ermittelt.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de