Protest in Ägypten: Tränengas gegen Studenten

In Kairo haben Studenten gegen den Sturz des Präsidenten Mursi im Jahr 2013 demonstriert. Dabei kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Noch friedlich: Studenten und Polizisten am Sonntag in Kairo. Bild: reuters

KAIRO ap | Die ägyptische Polizei ist an zwei Universitäten in Kairo gegen protestierende Studenten vorgegangen. Mindestens sechs Protestler seien auf dem Campus der renommierten Al-Ashar-Universität festgenommen worden, sagte ein Sicherheitsbeamter. Demnach wurden an einer anderen Bildungseinrichtung in Kairo sieben weitere Studenten in Gewahrsam genommen.

Am Sonntag hatten sich die Studenten versammelt, um gegen den Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Jahr 2013 und die amtierende Regierung von Staatschef Präsident Abdel Fattah al-Sisi zu protestieren.

Dann kam es zur Eskalation, als die Demonstranten die erst kürzlich an den Camupuseingängen installierten Metalldetektoren zertrümmert hätten, hieß es weiter.

Mit gepanzerten Wagen rückten Sicherheitskräfte an, die Tränengas gegen die Studenten einsetzten. Vor der Al-Ashar-Universität sei es zu kurzen Zusammenstößen mit den Polizisten gekommen, sagte Studentenführer Jussef Salhen. Vor den Protesten hätten die Behörden zudem mehr als 40 Studenten in ihren Wohnungen festgenommen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de