Neue britische Zeitung wieder eingestellt: „Neuer Tag“ endet nach neun Wochen

Kurz nach ihrer Gründung wird die britische Zeitung „The New Day“ wieder eingestellt. Sie verkaufte sich trotz positiver Kritiken schlecht.

Eine Hand hält eine Ausgabe von "The New Day"

Am Freitag erscheint sie zum letzten Mal: die Zeitung „The New Day“ Foto: reuters

LONDON afp | Nur neun Wochen nach ihrer Gründung wird die britische Tageszeitung The New Day schon wieder eingestellt. Wie die Mediengruppe Trinity Mirror am Donnerstag mitteilte, wird die Zeitung wegen schlechter Verkaufszahlen am Freitag zum letzten Mal erscheinen.

Obwohl die Zeitung viele positive Kritiken bekommen habe und auch im Online-Netzwerk Facebook gut gelaufen sei, sei die verkaufte Auflage „hinter den Erwartungen“ zurückgeblieben.

The New Day war Ende Februar an den Start gegangen. Es war die erste Neugründung einer Tageszeitung in Großbritannien seit 30 Jahren. Die Macher von Trinity Mirror, die auch den Daily Mirror herausgeben, wollten mit einer eher unpolitischen Mischung aus Verbraucher- und Lifestyle-Themen Männer und Frauen ansprechen und verlorengegangene Zeitungsleser zurückgewinnen.

Ende März war schon die gedruckte Ausgabe der britischen Traditionszeitung The Independent eingestellt worden. Es gibt nur noch eine Internetausgabe. Wie viele andere Zeitungen hatte das Blatt unter Auflagenschwund gelitten.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de