Joko und Klaas gehen zu ProSieben

Fast beinahe weitgehend exklusiv

ProSieben schnappt sich die Moderatoren Joko und Klaas – und düpiert das ZDF. Das hat versäumt, die beiden von der Probebühne ZDFNeo ins „echte“ Fernsehen zu holen.

Joko und Klaas sind künftig „deutlich exklusiver“ bei ProSieben. Bild: dapd

Es ist nicht lange her, da waren Joko und Klaas ganz nah dran an der größten Bühne, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat – an „Wetten, dass ..?“.

Das ZDF suchte nach einem Nachfolger für Thomas Gottschalk, das junge Moderatorenduo hatte einige Fürsprecher in Mainz. „Wetten, dass ..?“ mit Joko Winterscheidt (Jahrgang 1979) und Klaas Heufer-Umlauf (Jahrgang 1983), das wäre ein Experiment gewesen – eine Erfrischung für das verstaubte ZDF: schneller, gewagter und jünger. Es kam anders. Es kam Markus Lanz. Die Nummer sicher. Dabei empfehlen sich Joko und Klaas mit ihrem Late-Night-Format „neoParadise“ wöchentlich auf dem Digitalkanal ZDFneo, der jungen Probierbühne des ZDF.

Am Mittwoch kam dann eine Nachricht aus Hamburg, die klang, als ob die Zusammenarbeit zwischen dem Zweiten Deutschen Fernsehen und den beiden zu Ende sei: ProSieben präsentierte sein Sommerprogramm – und eine dicke Überraschung. „Joko und Klaas werden ab sofort exklusiv für ProSieben tätig sein“, verkündete Senderchef Jürgen Hörner stolz. Die anwesenden Journalisten dürften überrascht gewesen sein. Moderiert das Duo doch jede Woche auf ZDFneo, die Staffel soll nach der Sommerpause weitergehen. Alles vorbei?

Das ZDF reagierte prompt. „Wir gehen fest davon aus, dass Joko und Klaas weiter für das ZDF arbeiten“, so Programmdirektor Norbert Himmler gegenüber dem Branchendienst DWDL. Darauf relativierte ProSieben: Joko und Klaas seien künftig „deutlich exklusiver“ bei ProSieben, so Senderchef Hörner.

Geht es also nur um Formulierungen? Vordergründig vielleicht schon. Aber dahinter steht vor allem die Frage, wie ernst es das ZDF meint mit der Verjüngung. Und wann Joko und Klaas einen Platz bekommen, im „echten“ ZDF.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de