Fernsehen im Internet

Netflix steuert Europa an

Der Online-Videoanbieter aus den USA will sich international ausbreiten – schlechte Nachrichten für die Kabelnetz-Betreiber in Europa.

Netflix - bald auch in Deutschland? Bild: ap

NEW YORK dpa | Die in den USA beliebte Online-Videothek Netflix will mehr Zuschauer erreichen. „Wir planen, uns später im Jahr merklich in Europa auszubreiten“, erklärte das Unternehmen am Mittwoch. Es gebe „international eine große Chance für Netflix“. Wohin die Reise genau gehen soll, blieb indes unklar.

Das 1997 gestartete Unternehmen Netflix hat den US-Fernsehmarkt aufgemischt. Für knapp 8 Dollar können Nutzer unbegrenzt Filme und Serien übers Internet schauen, was vor allem den teuren Kabelnetz-Betreibern Kopfschmerzen bereitet. Zuletzt heimste Netflix sogar Preise mit Eigenproduktionen ein.

Weltweit hatte die Online-Videothek zum Jahreswechsel mehr als 44 Millionen Mitglieder, gut 33 Millionen davon in den USA. Der Rest verteilt sich auf Kanada, Lateinamerika und die ersten europäischen Länder.

Das sind im Einzelnen Großbritannien, Irland sowie Finnland, Dänemark, Schweden und Norwegen. Immer wieder wurde auch über den Einstieg in den deutschen Markt spekuliert.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben