Ende des Homeoffice: Ziehen Sie bitte eine Hose an

Die Rückkehr vom Homeoffice ins Büro fällt Ihnen schwer? Hier ein Merkzettel für den post­pandemischen Alltag im Büro.

ein Mann bohrt an seinem schreibtisch in der Nase

Popeln is over Foto: Heinz Krimmer/Fotofinder

1. Übersäuerten Filterkaffee aus der verkalkten Büromaschine nicht auf nüchternen Magen trinken.

2. Beinbekleidung tragen.

3. Bein- und sonstige Bekleidung vor Bürobesuch waschen. Während der Bürozeiten sind keine Waschgänge möglich.

4. Passwörter auf dem Desktop-Rechner anpassen. Alle.

5. Ein Desktop-Rechner ist ein fest am Arbeitsplatz installierter Computer, der vom Arbeitgeber gestellt wird.

6. In Großraumbüros arbeiten viele Menschen in einem Raum.

Dieser Text stammt aus der taz am wochenende. Immer ab Samstag am Kiosk, im eKiosk oder gleich im Wochenendabo. Und bei Facebook und Twitter.

7. Menschen machen Geräusche. Auch solche, die nicht unmittelbar der Erledigung beruflicher Aufgaben dienen.

8. Menschen riechen.

9. Die Kol­le­g*in­nen können Sie sehen.

10. Was ist mit meiner Zimmerpflanze passiert?

11. Viel Lebenszeit für den Hin- und Rückweg zum Job einplanen.

12. Die Bürozeiten mit den Kursplänen im Fitnessstudio abstimmen. Merke: Vor Beginn und nach Ende der Bürozeit sind alle Kurse ausgebucht und die Geräte besetzt. Der Pool ist wegen Wassergymnastik nicht nutzbar.

13. Vor Beginn und nach Ende der Bürozeit verbringen auch andere Menschen sehr viel Lebenszeit mit Pendeln. Und zwar alle auf einmal.

14. Langweilige 1:1-Gespräche mit Kol­le­g*in­nen und Vorgesetzten können nicht mit einem Verweis auf „schlechtes Internet“ beendet werden. Gleiches gilt für missliebige Konferenzen.

15. In der Kantine gibt es Mittagessen!

16. Aber: Nach dem Mittagessen gibt es keinen Mittagsschlaf.

17. Schlafen ist überhaupt nicht erlaubt. Auch dann nicht, wenn wirklich gerade nichts zu tun ist.

18. Wenn nichts zu tun ist: Arbeit simulieren.

19. Jeder Schreibtisch verfügt über ein sogenanntes Festnetztelefon.

20. Bei Problemen mit der Bürotechnik kann man „die EDV“ anrufen.

21. Es gibt Papier, Büroklammern und Radiergummis, so viel man möchte. Eventuell sogar noch ein Faxgerät, wenn man lieb fragt.

22. Toiletten und Waschräume muss man mit Kol­le­g*in­nen teilen. Dieser Punkt ist alternativlos.

23. Nicht schlafen!

24. Nicht zu viel übersäuerten Filterkaffee trinken.

25. Statt Winke-winke-Emoji im Chatroom wünscht man zum Ausklang des Arbeitstags einen „schönen Feierabend“.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de