Einen Monat nach den Todesschüssen: Erneut Proteste in Ferguson

Dutzende Demonstranten blockierten eine Autobahnauffahrt in der Nähe von St. Louis. Der Protest eskalierte, es gab mehrere Festnahmen.

Ein Demonstrant wird an der Interstate 70, St. Louis, von der Polizei abgeführt. Bild: ap

ST. LOUIS/FERGUSON ap/dpa | Rund einen Monat nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen schwarzen Teenager in Ferguson ist es nahe der US-Kleinstadt zu neuen Protesten gekommen. Dutzende Demonstranten versammelten sich am Mittwoch an einer Autobahn-Auffahrt, um die Fernstraße zu blockieren, wie die Zeitung St. Louis Dispatch berichtete.

Wie es weiter hieß, gab es vereinzelt Zwischenfälle. So habe ein Demonstrant einen Ziegelstein auf Polizisten geworfen, einige hätten Flaschen geschleudert, meldete der Sender CNN. Ein AP-Reporter sah, wie mindestens sieben Menschen Handschellen angelegt wurden.

Die Organisatoren der Protestaktion erklärten, sie hätten mit der Blockade den Stoßverkehr zum Erliegen bringen wollen und mit ihrer Festnahme gerechnet. Den Berichten zufolge forderten die Demonstranten unter anderem die Einsetzung eines Sonderstaatsanwaltes zur Untersuchung des tödlichen Vorfalls am 9. August.

Die Autobahnpolizei des Staats Missouri und die örtliche Polizei teilten indes mit, sie würden „das Gesetz durchsetzen und die öffentliche Sicherheit“ bei der Demonstration gewährleisten.

Ein weißer Polizist hatte den 18-jährigen Michael Brown erschossen, obwohl dieser unbewaffnet war. Danach hatte es tagelang wiederholt gewalttätige Proteste gegeben. Gouverneur Jay Nixon rief die Nationalgarde herbei, um den Krawallen ein Ende zu setzen.

Zurzeit prüft eine Anklagekammer, ob der Schütze vor Gericht gestellt werden soll. Auch das Washingtoner Justizministerium ermittelt gegen den Beamten sowie gegen die gesamte Polizeiabteilung von Ferguson wegen möglicher systematischer Verletzung der Bürgerrechte schwarzer Einwohner. Zuletzt sind die Proteste abgeflaut.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de