Die Wahrheit: Hüttenzauber

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die geneigte Leserschaft an einem Poem über Urlaub auf Balkonien erfreuen.

Foto: dpa

Anstatt ins Sehnsuchtsland zu pesen,

sind wir jetzt schön zu Haus und lesen

im Sessel oder auf Balkonen.

Wir reisen diesmal nicht – wir wohnen.

Wir grüßen aus der eignen Hütte,

wir planschen in privater Schütte,

und wenn wir dann ans Ufer steigen,

ist selbst das Strandbad unser Eigen.

Wir gehen nicht ins Ristorante,

wir geben uns daheim die Kante,

stehn nachts am Fenster, schaun die Sterne,

berauscht von der vertrauten Ferne.

Wir haben keinen Grund zur Klage,

erleben unbeschwerte Tage.

Wir können abstandslos genießen –

und unsre Blumen selber gießen.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben