Die Wahrheit: Sommerloch am Niederrhein

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über den Rand der bekannten Welt erfreuen.

Foto: dpa

Am Niederrhein, bei Goch,

gab’s mal ein Sommerloch.

Das Loch war riesengroß –

da brach die Hölle los!

Die Menschen sah’n hinein

und riefen: „Himmel, nein!

Was alles so geschieht,

noch eh man sich’s versieht!“

Sie warfen, schon war Ruh,

das Loch gleich wieder zu.

Wo just noch Aufruhr war –

entstand dann Kevelaer.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben