Die Wahrheit: High im Mai

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über einen viel zu nassen Monat erfreuen.

zwei Menschen Arm in Arm unter einem Regenschirm

Foto: reuters

In grauer Städte Mauern

lässt Mai uns grad erschauern.

Er hat mit seiner Nässe

mal wieder schlechte Presse,

und auch für seine Kälte

bekommt er heftig Schelte!

Er sabotiert Amouren

mit seinen Temp’raturen.

Man sieht ja kaum Romanzen

durch dieses Wetter tanzen.

Auf Straßen und in Gassen

ist man vom Glück verlassen,

herrscht in den Herzen Kühle.

Der Monat der Gefühle

macht’s momentan gern ohne

die vielen Glückshormone,

die sonst am Maienmorgen

bereits für Aufruhr sorgen –

und lässt den ganzen Haufen

erfrieren und ersaufen!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de