Die Wahrheit: Ans Jugendamt

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit-Seite. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über das „Familienglück“ vor dem Frühstück erfreuen.

Ich hole Rum, du holst Rum, er/sie/es schluckt. Bild: dpa

Vater, Mutter, drei Kinder vor dem Frühstück:

Ich gähne, du gähnst, er/sie/es sagt: / „Wir spielen?“ – „Ihr schlafen.“ – Sie brummen. / Ich reck mich, du reckst dich, er/sie/es fragt: / „Wir singen?“ – „Ihr schweigen.“ – Sie stummen. //

Ich döse, du döst, er/sie/es guckt: / „Wir kommen?“ – „Ihr bleiben.“ – Sie kommen. / Ich hole Rum, du holst Rum, er/sie/es schluckt: / „Ihr trinken?“ – „Ihr auch.“ – Sie benommen. //

Ich liege, du liegst, er/sie/es hört Harfen. / „W-wir schl ... schl“ – „Ihr Lieben.“ – Sie schlafen. //

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben