Die Wahrheit

Kranz im Glanz

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über brennende Adventskränze erfreuen.

Kranz im Glanz. Bild: dpa

Ein Kranz, aus Grün gewunden,

verkürzt die vielen Stunden

uns bis zur Nacht der Nächte!

Zurzeit ist der Gerechte

noch auf dem Weg zur Erden

und praktisch erst im Werden,

das in der Krippe mündet

Die Kerzen sind entzündet.

Wir hocken da im Glanze

der Kerzen auf dem Kranze,

bereit, nach Zimt wie Mandeln,

auf Heilands Spur zu wandeln!

Die Flammen, wie sie funkeln,

uns Zeichen sind im Dunkeln,

wie sie stets höher schlagen –

uns plötzlich auf den Magen!

Wir fluchen und wir pusten

und fangen an zu husten,

die gottverdammten Lichter!

Der Rauch wird immer dichter,

wir sehen nur noch Schemen!

Wir springen auf und nehmen

auf einmal alle Stufen –

um 112 zu rufen!

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

    Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

    Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

    Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de