Die Wahrheit

Halte durch, Wladimir!

Auch wochenends darf Gedichtetag sein auf der Wahrheit: Heute erfreut sich die Leserschaft an einem Poem über die Maßlosigkeit.

Auch wenn's schwerfällt: Nicht weichverhandeln lassen! Bild: ap

Lass Dich bloß nicht weichverhandeln!

Mach jetzt keine Atempause!

Dies ist Deine Zeit zum Handeln:

Hol auch uns zu Dir nach Hause!

Hol auch uns an Deinen Busen!

Ohne Dich sind wir allein.

Schau, wir wollen mit Dir schmusen.

Krim kann nur der Anfang sein.

Sieh Dir doch den Globus an:

Ist nicht alles Russenreich?

Schließ jetzt endlich Schweden an,

Wuppertal und Österreich!

Lass die andern ruhig reden.

Du bleib auf der Einkaufstour:

Hol Dir noch den Garten Eden

und dann Mülheim an der Ruhr!

Mach auch nicht vor China halt!

Irland sei jetzt Dein! Und Rom,

Japan und der Wienerwald,

das Berliner Hippodrom.

Sind wir denn nicht alle Russen?

Wie der Gérard Depardieu!

Wir gehören freigeschussen

und vereinigt peu à peu!

Einig Reich des Putin-Bären,

überall - von dort bis hier.

Wärs nicht schön, wir alle wären

Deine Kinder, Wladimir?

Was sagst Du? Jetzt ist erst Polen

und danach Mallorca dran?

Prima! Dann kommst Du uns holen?

- Wir ziehn schon mal die Schuhe an.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben