Die Wahrheit

Walfang am Binnensee

Die Kenntnis der örtlichen Rechtslage bewahrt den Urlauber vor bösen Überraschungen. Die wichtigsten Gesetze der Saison auf einen Blick.

Seit dem Walfangverbot können die sanften Riesen ungestört im Lake Texoma planschen. Bild: Jonathan Hayward / ap

Wer irrtümlich gegen ein Gesetz verstößt, weil er es nicht ordentlich auswendig gelernt hat und deshalb sein Verbrechen nicht für Unrecht hält, soll nicht mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden, lautet ein rechtsstaatlicher Grundsatz. Deshalb ist es gut, dass der Bürger und die Bürgerin möglichst viele, ja: alle Gesetze kennen! Weil aber die Welt längst nicht mehr an den Grenzen des eigenen Heimatlandes aufhört, sollte man auch die anderswo geltenden Gesetze kennen. Lesen Sie deshalb die folgende kleine Übersicht – wer sie nicht zur Kenntnis nimmt, ist selber schuld!

Briefmarken

Wer im Königreich Bahrain eine Briefmarke mit dem Konterfei des Monarchen verkehrt herum aufklebt, wird als Staatsfeind inhaftiert und in der Zelle richtig herum aufgehängt.

Schaufensterpuppen

Auf den Kapverdischen Inseln ist das Entkleiden von Schaufensterpuppen nur hinter zugezogenen Vorhängen gestattet.

Tiere

Wer in Malaysia auf der Straße ein Tier nachahmt, kommt in den Zoo oder in eine tierische Versuchsanstalt.

Gebisse

In Monte Carlo ist es nur Trägern von Goldkronen gestattet, ihr Gebiss am Roulettetisch zu verpfänden.

Säuglinge

Müttern droht in Indien im Falle einer Totgeburt nur dann eine Mordanklage, wenn es sich um ein männliches Baby handelt.

Wale

In Oklahoma ist bereits der Versuch strafbar, an Binnenseen Walfang zu betreiben.

Blumen

Männer, die gern an Blumen riechen, brauchen sich in Uganda keine Sorgen zu machen. Durch eine simple Geschlechtsumwandlung können sie sich vor der Einweisung in ein Lager bewahren.

Polizei

Heißen Kaffee in den Kragen gießen, die Zigarette auf dem Unterarm ausdrücken und ein Stuhlbein in den Anus schieben darf der Kommissar einem Verdächtigen nur, wenn dieser das nötige Vertrauen in die Polizeiarbeit vermissen lässt – und auch dies nur in Simbabwe.

Erwerbsarbeit

In Norwegen ist außer der Prostitution auch jede andere Erwerbsarbeit illegal, die aus materiellen Gründen ausgeübt wird.

Vollbärte

Männer, die keinen Vollbart tragen, gelten in den zum Kalifat erklärten Gebieten Syriens und des Irak als Knaben und haben infolgedessen nur wenig mehr Rechte als Frauen.

Dialekt

In einigen oberbayerischen Gemeinden ist es Vorschrift, Dialekt zu sprechen, wenn ein Fremder in der Nähe ist.

Rechtssicherheit

Seit dem 1. Juli 2014 können im Zuge der Vereinheitlichung des europäischen Wirtschaftsraumes auch Strafanzeigen, Gerichtsurteile, Geldbußen und Gefängnisstrafen grenzüberschreitend im gesamten Schengen-Raum gehandelt werden.

Nacktheit

In den von Boko Haram beherrschten Gebieten Nordnigerias müssen Tiere, die auf dem Markt feilgeboten werden, vollständig bekleidet sein. Auch die bloße Erwähnung eines Nacktmulls gilt als Straftatbestand.

Fliegenklatschen

Im nordwestirischen Belmullet braucht man eine gültige Jagderlaubnis, um eine Fliegenklatsche zu kaufen. Diese darf dann aber ohne weitere Genehmigung zur Jagd auf Rot- und Niederwild eingesetzt werden.

Küssen

Wer in Dschibuti eine schlafende Frau küsst, muss sein Vergehen sühnen, indem er den Hinterausgang eines nassen Hundes ableckt.

Organtransplantationen

In Bangladesch sind seit 2014 Organtransplantationen erlaubt, und zwar dann und nur dann, wenn der Tod zweifelsfrei festgestellt ist. Als tot gilt jeder Mensch, dem ein Organ zur Transplantation entnommen werden kann.

Zölibat

Der Vatikan prüft derzeit eine Lockerung des Zölibats, damit Priester untereinander heiraten können und der Umgang mit Messdienern endlich auf eine gesetzliche Grundlage gestellt ist.

Meinung

In den Staaten Neuenglands ist es illegal, öffentlich eine Meinung zu äußern, da jede Meinungsäußerung bereits die Diskriminierung einer anderen Meinung darstellen könnte.

Rechtsstaatlichkeit

In Äquatorialguinea ist die Forderung nach einem Rechtsstaat nur dann strafbar, wenn sie auf fehlendem Einverständnis mit der gegenwärtigen Form der Gerichtspflege gründet.

Menschenrechte

Nach der Einführung der Menschenrechte hat die Regierung von Myanmar nun endlich den Kreis der Personen festgelegt, die im Sinne des Gesetzes als Menschen gelten.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

    Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

    Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

    Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

    Ihren Kommentar hier eingeben