April April: taz-Scherz beeindruckt "Bild"-Redaktion

Die von der taz am 1. April vermeldete Schließung der U-Bahn-Linie 6 war ein Aprilscherz. Das haben die lieben KollegInnen von bild.de in mühsamer Recherche herausgefunden.

Noch ein Aprilscherz? Plakative Behauptung am Springer-Hochhaus Bild: AP

Erst schicken sie einen Werbeanhänger, um mit halbnackten Männern die "lieben Kolleginnen von der taz" zu beeindrucken. Nun loben sie uns. Kaum von Hamburg nach Berlin gezogen, wissen die lieben Kollegen von Bild nicht mehr, wer Feind ist oder Freund.

Mit der Wahrheit aber kennen sie sich aus - und auch mit Aprilscherzen. "April, April aus der Hauptstadt. Diese Geschichten sollten sie heute nicht glauben", meldete bild.de gestern - mit dem taz-Aprilscherz als Aufmacher. Wir sagen es nicht gerne, aber die Kollegen haben recht. Der U-Bahn-Verkehr zwischen Oranienburger Tor und Kochstraße wird nicht eingestellt. "Das ist alles frei erfunden", lässt sich bild.de den Scherz sogar von "Senatssprecher Hans-Friedrich Müller" bestätigen. Der ist zwar nur nachrangiger Mitarbeiter in der Senatskanzlei, aber so genau nehmen es die Kollegen aus dem Springer-Haus ja selten.

Bei Bild auf Platz zwei landete der Aprilscherz der Berliner Zeitung. Die präsentierte eine chinesische Sängerin, die aus dem Flughafen Tempelhof eine Chinatown machen wolle. Tatsächlich ist die Sonnenbrillenträgerin eine Praktikantin, die fürs Shooting eigens ins noble Regent am Gendarmenmarkt durfte. Chapeau! Gar nicht erwähnt hat bild.de die Kollegen von Inforadio. Die meldeten gestern, der Senat schaffe die Umweltzone wieder ab. Denn das Ganze schaffe mehr Verkehr, weil alle nur drum rumfahren. Das hat der Senat nicht mal dementiert.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de