piwik no script img

taz Talk mit Uwe Soukup 26.02. Mythos Reichstagsbrand

Was waren die Umstände des Reichstagsbrandes in der Nacht vom 27. Februar? Ein taz-Gespräch mit dem Historiker Uwe Soukup zum 91. Jahrestag der Brandstiftung.

Der Reichstagsbrand als Aufmacher auf der Titelseite von Vorwärts dpa/Ullstein | Bundesarchiv | Montage: taz

Als in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933 der Reichstag brannte, war Adolf Hitler gerade einmal vier Wochen Reichskanzler. In den darauffolgenden Stunden und Tagen wurden Tausende verhaftet, der Terror wurde allumfassend.

Stream-Informationen

Wann: Di., 26.02.2024, 19 Uhr

Wo: live im Stream auf YouTube

Und doch sind die Umstände des Brandes bis heute nicht geklärt: War es ein Einzeltäter, war es der Niederländer Marinus van der Lubbe, wie von vielen behauptet, oder ein gezielter politischer Anschlag der Nazis? War der Reichstagsbrand demnach sogar eine Art Staatsstreich der Regierung? Mithilfe von historischen Quellen, neuen Indizien und eigenen Ermittlungen betrachtet Uwe Soukup die Ereignisse rund um den Brand.

Zu erörtern wird auch sein, dass um den Reichstagsbrand ein jahrzehntelang erbittert geführter Streit um die Täterschaft folgte: Es geht um Erpressung, gefälschte und unterschlagene Beweismittel und um die Frage, wer darüber bestimmt, was als historische Wahrheit gilt - auch die taz berichtete.

Gäste:

🐾 Uwe Soukup ist freier Journalist und Buchautor. Seine Artikel erscheinen im Tagesspiegel, FAS, Zeit und Spiegel.

🐾 Jan Feddersen moderiert das Gespräch. Er ist taz-Redakteur für besondere Aufgaben sowie Kurator der taz Talks und des taz lab.

Empfohlener externer Inhalt

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Beteiligen Sie sich

Sie möchten vorab Fragen für diese Veranstaltung einreichen? Oder nach dem Gespräch Zuschauer:innen-Feedback geben? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Mail: taztalk@taz.de