Hitzlsperger outet sich

Der Erste bricht sein Schweigen

Mit Thomas Hitzlsperger spricht der erste prominente deutsche Fußballer offen über seine Homosexualität. Er wolle die Diskussion über das Thema voranbringen, sagt er.

52-facher Nationalspieler: Thomas Hitzlsperger. Bild: dpa

HANNOVER/BERLIN dpa/taz | Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat seine Homosexualität öffentlich gemacht. „Ich äußere mich zu meiner Homosexualität, weil ich die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen möchte“, sagte Hitzlsperger der Wochenzeitung Die Zeit.

Hitzlsperger, der seine aktive Karriere vor vier Monaten beim FC Everton beendete, ist somit der erste prominente deutsche Fußballer, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt.

In dem am Donnerstag erscheinenden Interview sprcht der Ex-Profi von „einem langwierigen und schwierigen Prozess" der Erkenntnis. „Erst in den letzten Jahren dämmerte mir, dass ich lieber mit einem Mann zusammenleben möchte“, sagt Hitzlsperger.

Er habe das Gefühl, dass jetzt, nach dem Ende seiner Karriere, ein guter Moment für sein Outuing gekommen sei. Im Fußball werde das Thema „schlicht ignoriert“. Er kenne keinen Fußballer, der das zu seinem Thema gemacht habe, so Hitzlsperger weiter.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben