taz lab Talk - Auf in den Wandel: Vorglühen vor dem taz lab

Jährlich veranstaltet die taz einen großen Kongress. Doch wozu brauchen wir den eigentlich?

Vorglühen vor dem taz lab

Das diesjährige taz lab findet zum ersten Mal digital statt. Foto: Christian Mang

Nach fast fünf Monaten des Tüftelns und des Feilens möchten wir am Abend vor dem taz lab Bilanz ziehen und einen Ausblick wagen. Was soll das eigentlich, ein großer, jährlicher Kongress durch eine linke Tageszeitung? Wir sprechen mit taz-lab-Kurator Jan Feddersen über Lust und Last der Vorbereitung eines digitalen Kongresses.

Wann: Fr., 23.04.21, 19 Uhr

Wo: youtu.be/0M1ot_JrwHo

Kontakt: taztalk@taz.de

Erstmals digital bringt der Kongress neue Herausforderungen mit sich. Doch was keine Anstrengung gekostet hat, das erinnert man auch nicht – und wir wollen mit unserem Event einen Abdruck hinterlassen. Dazu bringen wir auf rund 60 Diskussionen, Lesungen, Gesprächen und Performances über 150 Politiker:innen, Expert:innen, Aktivist:innen und Künstler:innen zusammen mit Euch und Ihnen, unserer Zuschauer:innenschaft.

Wie hauchen wir einem digitalen Kongress publizistische Lebendigkeit ein, trotz aller verhinderter Möglichkeiten des analogen Miteinanders? Welche Möglichkeiten der Vernetzung und des Kennenlernens bietet ein digitales Event, vielleicht sogar besser als ein analoges?

Von TUNIX zum taz lab

Wir sprechen darüber, ob und wieso eine linke Tageszeitung eigentlich einen Kongress veranstaltet – und ob die Gesellschaft von uns einen weiteren Schubser in die richtige Richtung braucht.

Denn unser Kongress ist nicht nur dazu da, innerlinke Probleme zu besprechen und Grabenkämpfe zu bereinigen, sondern muss darüber hinaus gehen, eine Gegenöffentlichkeit schaffen und Menschen aus der ganzen Welt und mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammenbringen.

Denn wie kann ohne Zusammenkunft, ohne Solidarität auf allen Ebenen ein Wandel entstehen, wenn dann auch noch alle zuhause bleiben? Sehen Sie selbst! Diskutieren Sie mit uns, fragen Sie nach – wir blicken auf das taz lab am 24. April.

Nisa Eren, Jahrgang 2000, ist taz-lab-Redakteurin und studiert Geographie an der Universität Hamburg.

Anastasia Tikhomirova, Jahrgang 1999, ist taz-lab-Redakteurin, angehende Journalistin und studiert Kulturwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität in Berlin.

Raoul Spada, Jahrgang 1992, ist CvD im taz-lab-Programmteam und in der taz außerdem zuständig für Editorial SEO und Audience Development.

Jan Feddersen ist Kurator und Erfinder des taz lab und Redakteur für besondere Aufgaben.

Anregungen und Fragen nehmen wir mit Freuden entgegen über taztalk@taz.de.