die wahrheit: revolution im bierglas: briten wollen neue pint-größe einführen

Es ist das eherne Gesetz des britischen Pubs, dass ein Pint Bier exakt 568,26128524935 Milliliter Flüssigkeit enthält - also etwas mehr als einen halben Liter.

Es ist das eherne Gesetz des britischen Pubs, dass ein Pint Bier exakt 568,26128524935 Milliliter Flüssigkeit enthält - also etwas mehr als einen halben Liter. So steht es seit Urzeiten für Myriaden von angelsächsischen Biertrinkern fest.

Doch jetzt bahnt sich in Britannien eine Revolution im Bierglas an. Auslöser sind die Damen unter den Tresenstehern, denen das Pint schon lange zu groß ist. Ihnen zuliebe soll jetzt eine neue Pint-Größe eingeführt werden: das Zweidrittel-Pint, das umgerechnet rund 380 Milliliter enthalten soll, wie die Nationale Behörde für Gewichts- und Maßeinheiten bekannt gab.

"Das neue Maß soll Frauen die Wahl geben, denen ein halbes Pint zu klein und ein ganzes Pint zu groß ist", sagte der Chef des Bier- und Pubverbands, Rob Hayward, dem Bierfachblatt The Times vom Freitag.

Kritiker nannten die Maßnahme überflüssig und forderten die Regierung auf, lieber etwas gegen schlecht gezapfte Biere zu tun. Wir wahren Freunde großer Gläser aber werden bis zum letzten Glockenschlag der "last order" die alten Humpen mit unserem Leben verteidigen. Cheerio, my darling!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de