die wahrheit: Das Wettergericht tagt

"Herr Angeklagter Kachelmann!" hebt Richter Wesp zum Urteil an: "Laut 100-jährigem Kalender ...

"Herr Angeklagter Kachelmann!"

hebt Richter Wesp zum Urteil an:

"Laut 100-jährigem Kalender

steht auf die Untat ,Wetterschänder,

für hingehampelte Prognose,

als Strafe ,kalte Wasserhose-

nebst Einweisung ins Gurkenglas

bei Froschlaich, Tang und Tümpelgras.

Dort wird das Auge des Taifuns

in Zukunft Zeuge seines Tuns.

Dem Delinquenten wird verboten:

- der Wortgebrauch von Klimazoten

- in Nebel Sonnenschutz zu sehn

- und Strömungsfilme abzudrehn.

Sein Tagwerk wird das einer Unke

tief im Morast der Senfdilltunke.

Stimmt ihn der Luftdruck morgens heiter,

muss er nach oben auf die Leiter.

Bei deutlich sinkendem Pascal

bleibt er amphib im Gurkenstall.

Das Urteil tritt sofort in Kraft,

in Form verschärfter Wechselhaft.

Von morgens bis um mittags eins

steht er bei Gunther Tiersch in Mainz.

Danach kommt er in Offenbach

beim Wetterdienst aufs Regendach.

Es sei denn, Inge Niedek will

für die Kantine etwas Dill."

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de