Weihnachtszeit ist Zeit für Wünsche

Wir wünschen uns … mehr Feiertage!

Das Leben ist ein Wunschkonzert: Stimmt leider nicht ganz, aber zumindest an Weihnachten werden Sehnsüchte, Hoffnungen – Wünsche eben – geäußert.

Logo: Mehr Feiertage bedeuten mehr freie Tage – die sich schnell zu einer freien Woche ausdehnen können. Foto: dpa

Wir haben Heilige Drei Könige nicht. Fronleichnam und Mariä Himmelfahrt auch nicht. Von Allerheiligen und Buß- und Bettag ganz zu schweigen. Berlin ist arm dran, was offizielle Feiertage anbelangt, die meist auf christliche Traditionen zurückgehen. 2016 sind es ganze elf.

Dass mehr geht, beweisen andere Bundesländer: Je südlicher, desto mehr freie Tage. Schon in Brandenburg steht ein Feiertag mehr im Kalender. Und in Bayern gibt es satte 15-mal Feiertagslaune. Spitzenreiter ist Augsburg: Dort wird im August das „Friedensfest“ und damit ein 16. Feier-, also arbeitsfreier Tag begangen.

Sorry, liebe Arbeitgeber – aber ich wünsche mir das hier auch. Ausnahmsweise dürfen es in Berlin mal bayrische Verhältnisse sein. Wie wäre es mit Feiertagen, die auf andere Religionen zurückgehen? Es ließen sich auch Anlässe nichtreligiöser Natur finden. Die verantwortlichen Senatoren müssen nur einen Blick in den Interkulturellen Kalender werfen, den die Beauftragte für Integration jedes Jahr herausgibt. Ich würde diese Feiertage zu offiziellen Feiertagen in Berlin erklären: das Neufahrfest der Vietnamesen und Chinesen am 8. Februar, den Internationalen Roma-Tag am 8. April, das Buddhistische Neujahrsfest am 22. Mai, das Ramadan-Fastenbrechenfest vom 5. bis 7. Juli, das Islamische Neujahr am 2. Oktober, Jom Kippur am 12. Oktober, um nur ein paar zu nennen. Je mehr, desto besser. Denn Feiertage sind gut für den Menschen und damit ganz im Sinne der Arbeitgeber: Feiertage strukturieren das Jahr, stiften vielfältigen Sinn, regenerieren Körper, Geist und Seele. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten und ein schönes Silvester-Wochenende!

Einmal zahlen
.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben