Vulkanausbruch bringt Insel hervor

Mehr Platz für Japaner

In japanischen Gewässern ist durch eine Eruption eine neue, kleine Insel entstanden. Wie lange die Insel allerdings bleibt, ist offen.

Japan hat jetzt eine Insel mehr. Bild: dpa

TOKIO afp | Durch einen Vulkanausbruch ist in japanischen Gewässern eine neue Insel entstanden. Nachdem die Marine rund tausend Kilometer südlich von Tokio Rauch gesichtet habe, sei die Entstehung der kleinen Insel festgestellt worden, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

Auf Videoaufnahmen waren über dem 200 Meter breiten Eiland Rauchfahnen und aufgewirbelte Asche zu sehen. Die japanische Küstenwache mahnte zur Vorsicht in dem Gebiet der Inselkette Ogasawara, bis sich die kleine Vulkaninsel abgekühlt habe.

Die Schifffahrtsbehörde erklärte, die Insel werde aufgrund von Erosion möglicherweise nicht lange bestehen bleiben. Wenn sich aber genügend Lava über die Meeresoberfläche verfestige, könne sie Eingang in die Seekarten finden. Regierungssprecher Yoshihide Suga scherzte, er hoffe, die Geburt der Insel werde Japans Seegebiet ausdehnen.

Auch in den frühen 70er Jahren und Mitte der 80er Jahre waren in Japans Gewässern durch Eruptionen kleine Inseln entstanden. Sie wurden mittlerweile aber teilweise oder vollständig vom Meer überflutet. Im September war in Pakistans Gewässern eine 20 Meter hohe und 90 Meter breite Insel durch ein starkes Erdbeben entstanden. Experten rechnen allerdings auch hier damit, dass die Insel bald wieder verschwindet.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de