Vor der Wahl in Griechenland

Duell mit ungewissem Ausgang

In einem Fernsehduell geben sich Syriza-Chef Tsipras und der Konservative Evangelos Meimarakis unversöhnlich. In Umfrage liegen beide gleichauf.

Evangelos Meimarakis (li.) im Gespräch mit Alexis Tsipras während des TV-Duells.

Evangelos Meimarakis (li.) im Gespräch mit Alexis Tsipras während des TV-Duells. Foto: dpa

ATHEN dpa | Wenige Tage vor den Parlamentswahlen in Griechenland haben sich am Montagabend die beiden Hauptkontrahenten ein direktes Fernsehduell geliefert. Die Diskussion des linken Ex-Regierungschefs Alexis Tsipras und des Konservativen-Vorsitzenden Evangelos Meimarakis wurde landesweit von fast allen Fernsehsendern übertragen.

Tsipras schloss gleich zu Beginn eine große Koalition seiner linken Syriza mit den Konservativen aus. Es könnte jedoch eine Koalition mit den kleineren Parteien geben. „Entweder wird es eine progressive oder eine konservative Regierung geben“, sagte er. Eine große Koalition wäre eine „unnatürliche“ Kooperation.

Meimarakis dagegen wollte eine große Koalition nicht ausschließen, um das Land aus der schweren Krise zu führen. „Wir brauchen eine (politische) Nationalmannschaft“, sagte er.

Alle Umfragen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Renen zwischen der linken Syriza-Partei und der konservativen Nea Dimokratia (ND) am kommenden Sonntag hin.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de