Vietnamesischer Gnadenakt: Gary Glitter aus dem Knast entlassen

Der britische Ex-Rockstar war wegen sexuellen Missbrauchs zweier Minderjähriger in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Jetzt kam er vorzeitig frei und plant, wieder unter die Musiker zu gehen.

Nach Großbritannien möchte Glitter nicht zurückkehren, erwartet ihn dort doch die Polizei mit einem Eintrag ins Sexualstrafregister. Bild: dpa

HANOI/HO CHI MINH-STADT dpa/afp Nach Verbüßung des größten Teils seiner Haftstrafe wegen Missbrauchs von Kindern in Vietnam ist der frühere britische Rockstar Gary Glitter am Dienstag aus dem Gefängnis entlassen worden. Glitter (64) wurde unmittelbar danach ins rund 100 Kilometer entfernte frühere Saigon, dem heutigen Ho Chi Minh-Stadt, gebracht, teilte der Gefängnisdirektor am Dienstag mit.

Von dort aus soll Glitter nach Großbritannien fliegen. Sein Anwalt sagte, eigentlich wolle sein Mandant nicht ins Vereinigte Königreich zurückkehren. Auf einem Londoner Flughafen soll Glitter von der Polizei empfangen und in das Register für Sexualstraftäter eingetragen werden, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Sonntag. Bis auf weiteres müsse der 64- Jährige die Behörden ständig über seinen Aufenthaltsort informieren

Glitter ollte eigentlich erst mittags entlassen werden, jedoch öffneten sich die Gefängnistor für ihn bereits etwas früher, um einen Medienrummel zu vermeiden.

Glitter war im November 2005 in Vietnam unter dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von zwei elfjährigen Mädchen festgenommen worden. Im März 2006 wurde er dafür zu drei Jahren Haft verurteilt. Er hatte insgesamt zwei Jahre neun Monate in Vietnam in Haft gesessen. Die Strafe wurde Anfang August in einem Gnadenakt aus Anlass des vietnamesischen Neujahrsfestes reduziert.

Glitter war Anfang des Jahres wegen schweren Durchfalls in einem Krankenhaus behandelt worden. Dabei stellten vietnamesische Ärzte auch eine Herzerkrankung fest. Der bereits in Großbritannien wegen des Besitzes von Kinderpornografie vorbestrafte Popmusiker hatte in den 70er Jahren einige Hits, darunter "Hello! Hello! I'm Back Again" und "I'm The Leader of the Gang". Im Vorfeld seiner Entlassung hatte er in einem Zeitungsinterview angekündigt, dass er sich wieder ganz der Musik widmen wolle. Er plane ein neues Album mit eigenen Kompositionen: "Ich habe 40 Jahre lang Rock'n'Roll gesungen. Nach dem Knast werde ich damit weitermachen."

dpa mas gp xxzz n1 gp

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de