Überschwemmungen in Pakistan: Von Fluten bedroht

Pakistan kämpft mit schweren Unwettern und Überschwemmungen. Mehr als eine Million Menschen leiden unter den Folgen des Hochwassers.

Schwere Regenfälle haben große Teile Pakistans komplett überflutet. Bild: dpa

ISLAMABAD afp | Von den schweren Überschwemmungen in Pakistan sind mittlerweile nach Angaben der Behörden deutlich mehr als eine Million Menschen betroffen.

Wie das pakistanische Katastrophenschutzzentrum am Mittwoch mitteilte, kämpfen allein in der pakistanischen Provinz Punjab fast 1,1 Millionen Menschen mit den Folgen des Hochwassers. Im pakistanischen Teil der Region Kaschmir sind demnach weitere 32.000 Menschen von den Unwettern betroffen.

Die Behörde schließt dabei sowohl Bewohner ein, die wegen der Überschwemmungen in ihren Häusern festsitzen, als auch diejenigen, die deswegen zur Flucht gezwungen wurden. Die Behörde befürchtet zudem, dass die Zahl der Betroffenen weiter steigt.

Durch die schweren Überschwemmungen, die Indien und Pakistan seit der vergangenen Woche beherrschen, starben in beiden Ländern bereits insgesamt mehr als 430 Menschen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben