Übernahme für 200 Millionen Dollar: Apple kauft Twitter-Auswerter

Wie populär ist ein Thema bei Twitter? Die Firma Topsy berechnet die Bedeutung von Ereignissen im Kurznachrichtendienst. Apple hat das Unternehmen gekauft.

Wen interessiert der Zickenkrieg zwischen Sylvie ehemals van der Vaart und Sabia Boulahrouz auf Twitter? Topsy weiß es. Bild: dpa

NEW YORK dpa | Apple hat die Firma Topsy gekauft, die sich auf die Auswertung von Aktivität beim Kurznachrichtendienst Twitter spezialisiert. Nach Informationen des Wall Street Journal zahlte Apple über 200 Millionen Dollar.

Der Konzern bestätigte der Zeitung am Montag den Kauf von Topsy, machte aber keine weiteren Angaben. Topsy wertet zum Beispiel aus, wie populär ein bestimmtes Thema oder Ereignis bei Twitter war.

Es ist auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Übernahme für Apple: Der iPhone-Konzern kauft üblicherweise Firmen zu, die direkt die Fähigkeiten seiner Geräte oder Dienste erweitern können. So basiert die Fingerabdruck-Erkennung im neuen iPhone 5s ebenso auf einem Zukauf und es gab mehrere Übernahmen für den hauseigenen Kartendienst und die Chip-Entwicklung. Erst jüngst kaufte Apple mit PrimeSense einen Spezialisten für 3D-Sensoren.

Wie genau Topsy in das Apple-Angebot passt, ist vorerst unklar. Nach Einschätzung des Wall Street Journal könnte die Firma zum Beispiel dem neuen Musikradio oder der Werbe-Plattform iAd zugutekommen.

Als Spezialist für die Analyse von großen Datenmengen könnte Topsy auch dazu beitragen, die Bedürfnisse der Apple-Kunden in Big-Data-Analysen genauer zu ermitteln. Im Gegensatz zu Wettbewerbern wie Google oder Microsoft verfügt Apple nur über vergleichsweise wenige eigene Datenbestände.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de