Taifun in Japan: Zahl der Opfer steigt

Die Opferzahl in Folge des Wirbelsturms in Japan erhöht sich auf 23. „Hagibis“ verletzte zudem mehr als 160 Menschen und verursachte schwere Überschwemmungen.

Menschen reinigen eine Straße, nachdem ihre Stadt aufgrund des Taifuns überschwemmt wurde. Im Vordergrund schaufelt ein Junge.

Marumori nach dem Taifun Foto: dpa

TOKIO dpa | Die Zahl der Todesopfer in Folge des Taifuns in Japan hat sich weiter erhöht. Wie der japanische Fernsehsender NHK am Sonntag berichtete, stieg die Zahl der Toten auf mindestens 23. Es würden 16 Menschen weiterhin vermisst. Durch den Wirbelsturm, der am Vortag Tokio und andere Gebiete des Landes heimgesucht hatte, wurden mehr als 160 Bewohner in weiten Teilen des Inselreiches verletzt.

Der Taifun „Hagibis“ (Philippinisch für „schnell“), der sich inzwischen im Nordosten über dem Meer zu einer Tiefdruckzone abschwächte, hatte mit rekordstarken Regenfällen Flüsse über die Ufer treten lassen und schwere Überschwemmungen verursacht.

Das Militär schickte rund 27.000 Soldaten zur Verstärkung der Rettungs- und Bergungstrupps in die betroffenen Gebiete des Landes. Mit Militärhubschraubern und Schlauchbooten wurden Menschen aus Häusern gerettet. Während die Evakuierungsanweisungen am Sonntag in Tokio und den meisten Teilen Zentral- und Ostjapans wieder aufgehoben wurden, warnten die Behörden weiter vor der Gefahr durch Erdrutsche und Überflutungen. Dutzende Erdrutsche und Schlammlawinen waren abgegangen. Neun Flüsse waren durch die Uferdämme gebrochen.

Das Leben der Menschen sei weiter durch Ausfall von Strom- und Wasserleitungen sowie durch Verkehrsbehinderungen beeinträchtigt, sagte ein Regierungssprecher in Tokio, wo am Sonntag wieder die Sonne schien. Die staatlichen Behörden täten alles, um die Ausfälle zu beheben.

Es war einer der heftigsten Wirbelstürme seit Jahrzehnten in Japan. Doch schon letztes Jahr wurde die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt mehrfach von verheerenden Taifunen heimgesucht. Hinzu kamen Erdbeben und eine Hitzewelle.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben