Soli-Demo für Rigaer Straße: Rund 1.100 Polizisten gehen mit

Bei der Demo gegen Polizeiwillkür und für die Hausbesetzerszene der Rigaer Straße in Berlin sind 1.800 Menschen. Rund 1.100 Polizisten „begleiten“ sie.

Demonstranten vor einer rot erleuchteten Hausfront

Teilnehmer bei der Soli-Demo in der Rigaer Straße. Foto: dpa

BERLIN dpa/bb | An einem Protestzug gegen Polizeieinsätze und Umgestaltungen in Berlin-Friedrichshain haben sich am Samstagabend laut Polizei bislang rund 1.800 Demonstranten beteiligt.

Die Polizei war am Samstagabend mit einem Großaufgebot von etwa 1.100 Kräften im Einsatz. „Wir begleiten die Demonstration“, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich.

Bei der Demo linker und linksradikaler Gruppen für Freiräume geht es auch um einen großen Polizeieinsatz am 13. Januar, als ein Gebäude der Hausbesetzerszene in der Rigaer Straße durchsucht worden war. Grüne, Linke und Piraten hatten anschließend protestiert und den Einsatz als übertrieben bezeichnet.

Beobachter der Demonstration berichteten von einzelnen Vermummten sowie vereinzelten Böllerwürfen. In der Nacht zum Samstag hatten 20 bis 40 Maskierte auf Fahrrädern am Kreuzberger Gleisdreieck-Park randaliert und 28 Autos beschädigt.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben