Plastikfasten: 40 Tage ohne Tüten

Die Umweltorganisation BUND ruft dazu auf, bis Ostern auf den Kauf von Plastik zu verzichten

Unter dem Motto „Es geht auch ohne: 40 Tage plastikfrei“ hat der Umweltverband BUND zum „Plastikfasten“ aufgerufen. Um die Flut aus Einwegartikeln und -verpackungen einzudämmen, sollen die Teil­neh­me­r:in­nen bis Ostern beim Einkauf auf Plastikprodukte verzichten. Ökologisch orientierte Fastenaktionen gibt es auch von weiteren Organisationen sowie den christlichen Kirchen. „Viele glauben, dass wenn wir unseren Müll sorgsam trennen, er zu neuen Produkten wird“, erklärte die BUND-Expertin für Kreislaufwirtschaft, Janine Korduan. Das meiste Plastik werde jedoch „nicht recycelt, sondern verbrannt oder exportiert. Zum Plastik gebe es gute Alternativen, etwa Mehrwegsysteme. Noch besser seien Produkte ohne Verpackungen etwa aus Unverpacktläden oder Wochenmärkten. „Eine weitere Möglichkeit ist, sich mit Menschen aus der Nachbarschaft zusammenzuschließen, Trockenware in Großgebinden zu bestellen und in plastikfreie Gefäße aufzuteilen“, sagte Korduan. (afp)

meinung + diskussion 12