Online-Clips für Flüchtlingskinder

Die Maus kann auch Arabisch

Die Geschichten der Maus und des blauen Elefanten gibt es im Netz nun auch in weiteren Sprachen. So will der WDR Kinder Geflüchteter erreichen.

Große Leucht-Figur der Maus aus der Sendung mit der Maus

Auch draußen in Köln: die Maus. Foto: imago/Ralph Peters

BERLIN taz | Einzelne Beiträge der Kinderfernsehsendung „Sendung mit der Maus“ gibt es jetzt auch auf Arabisch, Kurdisch und Dari. Das gab der WDR am Dienstag bekannt. Damit erweitert der Sender das internationale Angebot für Kinder von Geflüchteten, die diese Sprachen sprechen. Die Folgen können online per Streaming auf “Maus International“ abgerufen werden. Zu sehen sind einzelne „Lach- und Sachgeschichten“ mit der Maus, dem blauen Elefanten oder Moderator Christoph Biermann, die per Voice-Over übersetzt sind.

Das Ziel des Senders ist Integration: „Wir möchten Kindern, die neu in Deutschland ankommen, eine Möglichkeit geben, sich schneller in der deutschen Kultur zurechtzufinden“, erklärt die WDR-Sprecherin Lena Schmitz der taz. Das Angebot richte sich nicht nur an ankommende Familien in Sammelunterkünften, sondern sei ein längerfristiges Angebot, so die Sprecherin. Die Bereitstellung einzelner Clips über das Online-Portal sei der einfachste Weg, viele Menschen zu erreichen. Auch weitere Sprachen seien künftig für das Programm geplant: wie Romani, Englisch und Französisch.

Zudem weist Schmitz darauf hin, dass WLAN-Netze zunehmend frei zugänglich sind. Das ist optimistisch gedacht. Tatsächlich ist in Flüchtlingsunterkünften der Zugang zum Netz jedoch teilweise dürftig. Laut Netzpolitik.org verfügen lediglich 15 Prozent der Unterkünfte über einen Internetzugang. Um dem Abhilfe zu schaffen, engagieren sich Initiativen, wie die Freifunker, für den Netzausbau in Erstaufnahmeeinrichtungen. Auch die Telekom hat angekündigt, sich um eine weitere WLAN-Ausstattung zu kümmern.

Ganz neu ist die internationale Ausrichtung der Geschichten nicht. Laut Sender ist der Vorspann der „Sendung mit der Maus“ seit 1973 schon in über 100 Sprachen und Dialekte übersetzt worden.

Ausschnitt der WDR-Maus-Seite

Geschichten auf Arabisch: Ausschnitt des Online-Portals. Screenshot: wdrmaus.de

Weitere Programmangebote für Geflüchtete und Helfende hat der WDR unter Flüchtlinge in NRW oder unter Refugees in NRW bereitgestellt. Außerdem schaltet das „Funkhaus Europa“, das ebenso zum Sender gehört, seit Mitte September die Sendung “Refugee Radio“ auf Arabisch, Englisch und Deutsch, die per Stream im Netz oder im Radio zu empfangen ist.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de