Neue Umfrage zur Berlin-Wahl: SPD liegt deutlich vorn

Laut einer Umfrage des ZDF-Politbarometers führt die SPD deutlich vor CDU und Grünen. Piratenpartei mit 4,5 Proznet knapp vor Einzug ins Parlament. FDP abgeschlagen.

So sehn Sieger aus Bild: dpa

BERLIN dapd | Gut drei Wochen vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl liegt die SPD in der Wählergunst deutlich vorn. Bei der sogenannten Sonntagsfrage kommen die Sozialdemokraten laut ZDF-"Politbarometer" auf 33 Prozent. Grüne und CDU liegen gleichauf bei 20,5 Prozent, die Linke bei 10,5 Prozent. Die FDP würde mit 3,5 Prozent den Wiedereinzug ins Parlament verpassen und fällt noch hinter die Piratenpartei zurück, die 4,5 Prozent erreicht. Gewählt wird am 18. September.

Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit kann damit unter drei Koalitionsoptionen wählen, wie aus der am Freitag veröffentlichten Umfrage hervorgeht. Rechnerisch möglich sind Bündnisse mit Grünen, CDU und dem bisherigen Koalitionspartner Linke. Ein Zusammengehen der Grünen mit der CDU hätte dagegen keine Mehrheit.

Mehr als die Hälfte der Befragten favorisiert Rot-Grün. Eine Koalition von SPD und CDU finden 30 Prozent gut. 26 Prozent würden sich eine Neuauflage des seit Anfang 2002 bestehenden rot-roten Bündnisses wünschen.

Auch den direkten Vergleich mit seiner Grünen-Herausforderin Renate Künast entscheidet Wowereit klar für sich. 49 Prozent möchten, dass er Regierungschef bleibt. 22 Prozent bevorzugen Künast, 18 Prozent CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel. Eine Direktwahl gibt es aber nicht.

Bei der Einstufung auf einer Skala von plus 5 bis minus 5 erreicht Wowereit einen Wert von 1,2. Künast und Linke-Spitzenkandidat Harald Wolf kommen auf mäßige 0,3, Henkel nur auf minus 0,3.

Die Forschungsgruppe Wahlen, die vom 22. bis 25. August 933 Wahlberechtigte befragt hatte, weist aber auf noch beträchtliche Unsicherheiten hin. 48 Prozent wüssten bisher nicht sicher, wen und ob sie überhaupt wählen wollen.

Einmal zahlen
.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben